BERGEN. Am 19. Dezember hatte der Landkreis Celle mitgeteilt, dass bei der Neuvergabe der Rettungsdienste im Landkreis Celle, das DRK und die Johanniter Unfallhilfe nach der bisherigen Auswertung am 4. Januar den Zuschlag erhalten würden. Dies ist jedoch noch nicht geschehen. Die Bergener Firma Marquardt GmbH & Co. KG, die im Nordkreis bisher für den Rettungsdienst zuständig war, hat einen sogenannten Nachprüfungsantrag eingereicht. In einer Pressemitteilung erklärt Geschäftsführerin Yvonne Marquardt-Hinrichs:

„Die Firma Marquardt GmbH & Co. KG hat gegen den Landkreis Celle am 03. Januar 2019 bei der Vergabekammer Niedersachsen in Lüneburg einen sogenannten Nachprüfungsantrag eingereicht, unter anderem mit dem Antrag, dass der Landkreis verpflichtet wird, die Angebotsprüfung und -wertung unter Beachtung der Rechtsauffassung der Vergabekammer erneut durchzuführen.

Der Antrag ist dem Landkreis zugestellt worden, so dass dieser gehindert war, den Zuschlag am 4. Januar zu erteilen. Der Landkreis ist nunmehr zunächst verpflichtet, der Vergabekammer die Vergabeakte zu übersenden zwecks weiterer Prüfung der Sach- und Rechtslage.

Zu der inhaltlichen Begründung des sehr umfangreichen Antrages können aufgrund des laufenden Verfahrens keine Angaben gemacht werden. Als mittelständisches Unternehmen, welches vor Ort im Rettungswesen aktiv ist, ist die Firma Marquardt GmbH & Co. KG der Auffassung, dass die Vergabeentscheidung des Landkreises Celle in wettbewerbswidriger Form zustande gekommen ist. Die Einwendungen werden nunmehr durch die Vergabekammer Niedersachsen geprüft.“ Die Vertretung vor der Vergabekammer Niedersachsen erfolge über eine Kanzlei für öffentliches Wirtschaftsrecht in Hannover in Koordination mit einem Rechtsanwalt aus dem Landkreis Celle.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.