Verkehrsunfall in der "Sprache" mit zwei schwer Verletzten

Verkehr Von Extern | am Do., 22.07.2021 - 15:15

CELLE. Gestern Nachmittag ereignete sich auf der Landesstraße 282 zwischen Celle und Lachendorf ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Gegen 14.40 befuhr eine 22-jährige Frau aus Nienhagen mit ihrem Opel Corsa die L 282 von Celle in Richtung Lachendorf. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet sie mit dem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und befuhr kurzzeitig den unbefestigten Grünstreifen. Die junge Frau lenkte dagegen und kam durch dieses Manöver schließlich in den Gegenverkehr. Hier kam es dann zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Fiat, der von einer 27-jährigen Frau aus Lachendorf gesteuert wurde. Eine weitere aus Celle stammende 21-jährige Führerin eines VW Passat, die hinter der Frau aus Lachendorf die Fahrbahn in Richtung Celle benutzte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte auf das Auto der Vorausfahrenden.

Die 22-jährige sowie die 27-jährige erlitten durch den Frontalzusammenstoß schwere Verletzungen. Bei der Unfallverursacherin waren die Verletzungen so gravierend, dass sie mit dem alarmierten Rettungshubschrauber direkt in die MHH geflogen werden musste. Die 27-jährige wurde direkt dem Celler Krankenhaus zugeführt.

Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen bestehe keine Lebensgefahr bei den beiden Schwerverletzten. Am Opel Corsa sowie am Fiat entstand Totalschaden. Der VW Passat wurde nur leicht beschädigt. Der Gesamtschaden wurde auf rund 12.000 Euro geschätzt.

Auf der Landesstraße 282 wurde bis ca. 19.00 Uhr eine Vollsperrung eingerichtet, um die drei beteiligten Fahrzeuge zu bergen und die Straße von den Unfallschäden zu reinigen.

Bericht der Feuerwehr: Am 21.07.2021 um 14:45 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Gockenholz und Beedenbostel zu einem Verkehrsunfall auf der L282 zwischen dem Heideck und Celle alarmiert. Dort sollten zwei Personen noch in ihren Fahrzeugen eingeklemmt sein. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass niemand mehr eingeklemmt war. Insgesamt waren drei PKW am Unfall beteiligt. Alle Fahrzeuginnensassen konnten sich zum Teil selbstständig aus ihren Fahrzeugen befreien. Ein Entstehungsbrand im Motorraum eines der Fahrzeuge, wurde bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit einem Feuerlöscher abgelöscht. Durch die Ortsfeuerwehr Gockenholz wurde der Brandschutz sichergestellt, die Ortsfeuerwehr Beedenbostel sicherte die Fahrzeuge und klemmte die Batterien ab. Insgesamt gab es vier verletzte Personen, die durch den Rettungsdienst versorgt worden und in verschiedene Krankenhäuser gebracht worden sind. Vor Ort waren die Ortsfeuerwehren Beedenbostel und Gockenholz, der Rettungsdienst, ein Rettungshubschrauber, sowie die Polizei.