BRICQUEBEC/AHNSBECK. Seit nunmehr 22 Jahren fahren Teilnehmer der Traditionskameradschaft Ahnsbeck in die Normandie nach Bricquebec. Der Ehrenvorsitzende Harry Opel und der stellvertretende Vorsitzende Manfred Dümmer mit Ehefrau Gaby, nahmen auch in diesem Jahr an den Feierlichkeiten am 8. Mai am Ehrenmal in Bricquebec teil. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst mit dem Bürgermeister Patrice Pillet den Vertretern des Rates und den Kameraden der Anciens Combattantes (Veteranen) legten Harry Opel und Manfred Dümmer am Ehrenmal ein Gebinde nieder. Anschließend fand ein gemeinsamer Umtrunk im Rathaus statt.

Während eines gemeinsamen Essens mit dem Comité de Jumelage, dem Vorstand des Partnerschaftsvereins Bricquebec, wurde der Präsidentin Marie Claire Lecoffre in Anerkennung ihrer Verdienste um die Kameradschaftspflege die Ehrennadel in Bronze der Niedersächsischen Kameradschaftsvereinigung verliehen.

Am 11. Mai fuhr die Ahnsbecker Abordnung auf den deutschen Soldatenfriedhof nach Orglandes. Hier haben mehr als 12.000 deutsche Soldaten ihre letzte Ruhestätte gefunden. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Verteidungsattaché der Bundesrepublik Deutschland, Oberstleutnant Franco Lazzaro, dem Senator der Region Philippe Bas und weiteren politischen Vertretern, wurden von Harry Opel und Manfred Dümmer Gebinde niedergelegt. Eingerahmt wurde diese feierliche Zeremonie von 40 französischen Fahnen. Ferner standen Ausflüge in die Region sowie gemütliche Abende in der Familie Leclerc und dem Freundeskreis auf der Tagesordnung.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.