WIETZE: Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen ergab sich ein Tatverdacht gegen eine der beiden gestern vorläufig festgenommenen Personen. Dem 19-jährigen Beschuldigten wird vorgeworfen, am Abend des 23.07.2017 die Wohn- und Geschäftsräume seines Opfers in Wietze aufgesucht und diesen nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung in Tötungsabsicht aus kurzer Entfernung mit einer scharfen Waffe niedergeschossen zu haben. Sein mutmaßliches Motiv: Er wollte die zwischen seiner Schwester und dem Opfer bestehende Beziehung beenden.

Durch das Geschoss wurde der 47-jährige Geschädigte lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden. Er befindet sich zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Der Beschuldigte hat sich zur Sache bislang nicht eingelassen.

Die Staatsanwaltschaft stellte beim Ermittlungsrichter Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung. Eine Entscheidung liegt noch nicht vor.

Die weitere Person, die von der Polizei gestern festgenommen wurde, wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen.

Zwei Festnahmen nach mutmaßlich versuchter Tötung

Schuss auf Mann – Polizei ermittelt nach versuchter Tötung

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.