Verwaiste Litfaßsäule wird zum Kunstwerk

Kunst Von Redaktion | am Fr., 23.07.2021 - 18:44

WIENHAUSEN. Im Rahmen des FlotArt-Kultursommers konnte man heute einem Künstler bei der Arbeit zuschauen: Der international renommierte Christian Rothmann gestaltete die Litfaßsäule auf dem Platz am Maschweg mit Arbeiten seiner Werkreihe „Mother & Dauhter“. 

2011 hat Rothmann das Fotoprojekt Mother & Daughter begonnen. Dazu erläutert der Künstler: Ein weißer Artistenring (leicht zu transportieren, ins Handgepäck passend, groß genug um über den Kopf gezogen werden zu können) ist das Ausgangsmaterial. Den Müttern und Töchtern werde die Möglichkeit der authentischen Selbstinszenierung geboten. Der weiße Akrobaten / Jongleurs Ring fungiert als „Eisbrecher“ für die Kommunikation vor dem Foto. Minimale verbale und nonverbale Kommunikation, Selbstinszenierung, Adoleszenz, Lebens-Kreis-Lauf spielen eine Rolle, aber auch Einblicke in Alltagssituationen und die Beziehung zwischen den Personen werden visualisiert."

Der spätere Abzug dokumentiere die Beziehung, emotionale Nähe, Distanz, Witz, Einfallsreichtum, aber auch im Hintergrund den sozialen und örtlichen Kontext. An der Litfaßsäule in Wienhausen sind mehrere ortsansässige Mütter und Töchter zu finden, die Rothmann vor drei Jahren fotografiert hat.