CELLE. Der VfL Westercelle setzt beim Trainerposten auf Kontinuität: Heiko Vollmer und Axel Güllert werden auch in der kommenden Saison die Trainerposten der Ersten Herren bekleiden. Nach Gesprächen mit dem Fußball-Vorstand rund um Spartenleiter Christopher Menge erklärten die beiden Übungsleiter ihre Bereitschaft, die erfolgreiche Zusammenarbeit auszuweiten.

Eine Entscheidung, die bei den Schwarz-Gelben für strahlende Gesichter sorgt. Allen voran Spartenleiter Menge: „Wir freuen uns sehr, dass wir die erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Wir sind überzeugt, dass Heiko und Axel für uns das beste Trainerteam sind, um die Mannschaft weiter zu entwickeln und unseren besonderen Weg fortzuführen.“ Wohin die Reise dabei gehen soll, sei ganz klar: „Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Integration unserer Jugendspieler in die 1. Herren. Es ist bemerkenswert, was Gemeinschaft und Zusammenhalt ausmachen können. So kann man auch erfolgreich sein, ohne die Spieler zu bezahlen.“

Diesen Weg wollen Vollmer und Güllert weiterhin beschreiten. „Es ist eine Freude, dies alles so beobachten und begleiten zu dürfen“, erklärte Vollmer. „Die Entscheidung fiel nicht so schwer, der Vorstand leistet hervorragende Arbeit, der VfL besitzt ein überragendes Umfeld und wir haben eine tolle Mannschaft mit super Charakteren. Der Erfolg hat zudem gezeigt, dass es passt und die Zusammensetzung stimmt.“

Das Trainerduo führte den VfL in die Landesliga, wo die Westerceller sich auch langfristig festsetzen wollen, wie Güllert nahelegt: „Wir müssen den Klassenerhalt realisieren, um auch den U19-Spielern eine adäquate Klasse anbieten zu können. Wir sehen den VfL als großes Ganzes; nicht nur die 1. Herren ist wichtig, sondern auch der Jugendbereich. Das macht den Unterschied zu anderen Vereinen aus.“ Güllert, den Kollege Vollmer bereits seit der F-Jugend kennt, spricht zudem von einer „interessanten Aufgabe, die großen Spaß mache“. Diese wolle man weiterhin Schritt für Schritt vorantreiben.

Heiko Vollmer; Foto: David Borghoff

Text: Noah Heinemann

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.