VHS berät zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Wirtschaft Von Redaktion | am Mo., 18.12.2017 - 12:43

CELLE. Die Beratungsstelle für Menschen, die einen ausländischen Berufsabschluss anerkennen lassen möchten, ist ab Januar an der Volkshochschule (VHS) Celle, Trift 20, zu finden. Nach rund eineinhalb Jahren und 800 Beratungen übergibt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg den Beratungsauftrag, der als Teil des bundesweiten Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ umgesetzt wird, an die VHS Celle. Beratungstermine vergibt die IQ-Beratungsstelle ab dem 1. Februar unter der Telefonnummer 05141/92 98 0.

Ob Studium, Handwerk oder Handel: Die IQ-Beratungsstelle berät Mitarbeitende und Unternehmen in den Landkreisen Celle und Heidekreis über Möglichkeiten zur Anerkennung der im Ausland erworbenen Berufs- und Ausbildungsabschlüsse und zur Weiterqualifizierung. In einer kostenlosen Beratung wird die berufliche Weiterentwicklungsmöglichkeit der Kunden mittels der vorhandenen Qualifikationen besprochen und erste Orientierung für die Anerkennung in Deutschland gegeben. Die Beratungsstelle begleitet die gesamten Prozesse des Anerkennungsverfahrens bis hin zur Auswahl geeigneter Qualifizierungsmaßnahmen für eine gelingende Integration in den Arbeitsmarkt. Um dies zu ermöglichen, arbeitet die IQ-Beratungsstelle mit der Agentur für Arbeit, den Jobcentern, Landkreisen, Ausländerbehörden, Integrationsbeauftragten der Regionen und Ehrenamtlichen in den beiden Landkreisen eng zusammen.

Ziel des IQ-Förderprogramms ist es, die Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Migrationshintergrund zu verbessern. Im Ausland erworbene Berufsabschlüsse und Qualifikationen sollen in eine bildungsadäquate Beschäftigung münden. Die 16 IQ-Landesnetzwerke in Deutschland werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert.