CELLE. Beim neuen vhs-Talk „Buch des Lebens“ erzählen Celler Persönlichkeiten an ihrem Arbeitsplatz aus ihrem Leben. Am Donnerstag, 19. April, 19 Uhr, talkt Dr. Jochen Meiners im Bomann-Museum.

Hamburger Jung, Segelfan und Helmut-Schmidt-Mützen-Träger – wer wäre bei diesen Stichworten auf Dr. Jochen Meiners, Direktor des Bomann-Museums, gekommen? Details aus seinem ungewöhnlichen Lebensweg gibt der Hanseat am kommenden Donnerstag im Rahmen des neuen vhs-Talk- Events „Buch des Lebens“ preis. Interviewt wird er von Jessy James LaFleur, vielen Cellern bekannt als Initiatorin des Poetry Slams „Angeprangert“. „Wir besprechen nicht ein Buch, sondern die Gäste“, sagt die Kiezpoetin.

Wer bereits den Auftakt der Veranstaltungsreihe mit Petra Moderow, Leiterin der Stadtbibliothek Celle, erlebt hat, weiß, was auf die Talkgäste zukommt: Die Moderation ist interaktiv, Spontaneität ist gefragt, Kreativität und
Multitasking werden auf die Probe gestellt. Fragen aus dem Publikum sind durchaus erwünscht. Natürlich werden neben Vorlieben und Erlebnissen, Bildungswegen und Beruf(ung)en auch die Lieblingsbücher der Gesprächspartner vorgestellt. „Als Kind war ich ganz großer Karl-May- Fan“, so viel verrät der Direktor des Bomann-Museums schon einmal.

Für das Jahr 2018 sind insgesamt sechs Veranstaltungen in Celle Stadt und Landkreis vorgesehen. Vormerken darf man sich bereits den 17. Mai: Dann wird Celles neue Superintendentin, Dr. Andrea Burgk-Lempart, auf dem Talk-Stuhl Platz nehmen. Der Eintritt ist frei. Ein Spendentopf steht für den BildungsChancen-Fonds des Volkshochschulvereins bereit, der anlässlich des 70-jährigen Jubiläums nach dem Motto „Bilde dir (d)eine Zukunft – Lernen ist Zukunft“ unterstützt wird.

vhs-Talk „Buch des Lebens“ zu Gast bei Dr. Jochen Meiners, Direktor des Bomann-Museums,
Schlossplatz 7,
Donnerstag, 19. April, um 19 Uhr.
Der Eintritt ist frei,
Anmeldungen sind nicht erforderlich.
Mehr Infos unter Telefon (05141) 92980

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.