Viele Helferinnen und Helfer beim Umwelttag in Wietze

Von Redaktion | am Di., 26.04.2016 - 19:22

WIETZE. Am vergangenen Samstag beteiligten sich Vereinsmitglieder aber auch Privatleute aus der Gemeinde bei der großen Aufräumaktion. Im Anschluss kamen alle Helferinnen und Helfer zu einem Imbiss auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Wietze zusammen.

Es war schon wirklich traurig, was die vielen Helferinnen und Helfer beim diesjährigen Umwelttag wieder alles aus der Natur zusammen sammeln mussten: alte Reifen, einen Fernseher, Plastikmüll und vieles mehr. Fast zwei ganze Container waren am Ende mit Müll gefüllt.

Der Blick auf die vollen Container erzeugte bei vielen gemischte Gefühle: Einerseits ein wenig Stolz, was an diesem Tag alles durch freiwillige Helferinnen und Helfer geleistet wurde. Andererseits aber auch eine große Portion Ärger über die Verursacher des Müllberges.

„Eigentlich sollten hier ganz andere Personen Müll aufsammeln, nämlich diejenigen, die den Müll einfach so in die Natur kippen. Ich werde nie verstehen, wie man sich seine eigene Umwelt, sein direktes Lebensumfeld so kaputt machen kann und habe dafür auch absolut kein Verständnis“, fasste Bürgermeister Klußmann den Ärger in Worte.

„Umso mehr bin ich froh über Menschen, die ihre Umwelt wertschätzen und respektvoll behandeln“, so der Bürgermeister weiter. „Allen Helferinnen und Helfern danke ich noch einmal ganz herzlich für ihr Engagement, von dem Wietze sichtbar profitiert.“

Unerlaubte Müllablagerung ist im Übrigen kein Kavaliersdelikt und wird in vielen Fällen hart bestraft. Wer beispielsweise Abfall über 20 Kilogramm entsorgt, kann allein dafür mit einem Bußgeld von bis zu 1.000 Euro rechnen.

Am diesjährigen Umwelttag beteiligten sich die Freiwilligen Feuerwehren Wietze, Jeversen, und Wieckenberg mit ihren Jugendabteilungen, die DLRG Wietze/Ovelgönne, der TSV Wietze, die Handvoll Wieckenberger, die Interessengemeinschaft Wacholderpark und das DRK.