LEER/CELLE. Die Truppe des Ruderclubs Ernestinum-Hölty fuhr am Wochenende mit sieben Ruderern und dem Boots- und Ruderwart nach Leer. Abfahrt war Samstagmorgens um 9, was immerhin etwas Schlaf ermöglichte. Nach 3,5 Stunden Fahrt erreichten die Athleten schließlich den Schauplatz der Regatta.

Das Rennwochenende war gefüllt mit insgesamt 20 Rennen. Von den elf Rennen am Samstag, liefen die Kinder Sina Stumpf, Carl Neumann und Jente Schipper im Einer als Erste im Ziel ein. Jonas Steitzer erreichte bei den extremen Bedingungen einen hervorragenden zweiten Platz bei seiner allerersten Regatta. Im Zweier siegten Sina Stumpf und Jente Schipper gleich doppelt am ersten Renntag. Erik Timm und Carl Neumann mussten sich der starken Konkurrenz geschlagen geben und landeten auf Platz drei.

Bei den Männern brachten sowohl Nikita Nevrotov als auch Niklas Gruber eine Siegesmedaille heim und gewannen auch beide im Vierer in einer Renngemeinschaft mit dem Hermann-Billung Club mit Simon Schuster und Jan Lindemann. Nach diesem erfolgreichen ersten Tag und acht neuen Medaillen wurde genüsslich eine Pizza verspeist und nach einem kurzen Blick auf die Nachtsprintmeisterschaften ging es dann ins Nachtquartier, einer Turnhalle. Mäßig ausgeschlafen ging es dann morgens um sieben in die nächsten Wettkämpfe.

Bei den verbliebenen neun Rennen siegten erneut Jente Schipper und Sina Stumpf im Einer und gemeinsam auch im Zweier. Sina erreichte außerdem noch einen zweiten Platz. Der Zweier mit Carl Neumann und Erik Timm musste nach einem guten Rennen jedoch erneut den Kürzeren ziehen.

Aus gesundheitlichen Gründen wurde Niklas Gruber aus dem Männer-Vierer dann durch einen Sportler aus Leer ersetzt, welcher gemeinsam mit Nikita Nevrotov, Jan Lindemann und Simon Schuster siegte und zudem seinen Bruder besiegte, der im Konkurrenz-Boot saß. Anschließend wurde Niklas durch Robert Leineweber vom Celler Ruderverein ersetzt, der gemeinsam mit dem Rest einen zweiten Platz errang, genau wie Niklas und Nikita noch letztlich im Einer. Mit zwölf Medaillen „an Bord“ ging es auf die Heimfahrt nach Celle. Nächster „Halt“ für die Mannschaft ist die Regatta Hamburg Ende September.

Text: Nikita Nevrotov

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.