CELLE. Der Familienbetrieb Ringhotel Celler Tor bildet seit sechs Jahrzehnten Hotel- und Restaurantfachleute sowie Köche und Köchinnen aus. „Nur so kann das 65-köpfige Team des 4 Sterne-superior Hauses eine hohe Service- und
Küchenqualität garantieren“, erklärt Inhaberin Susanne Ostler. Gestern begrüßten Susanne und Josef Ostler vier neue junge
Leute, die hier ihr Handwerk lernen.

Die angehenden Restaurantfachleute Amy Joy Seifert, Mariya Zhivkova und Nashwan Rashki werden in den nächsten drei Jahren viel über Menüs und harmonische Weine lernen. „Noch wichtiger sind jedoch Kommunikations- und Verkaufsmethoden. Denn erst wenn tägliche Handgriffe routiniert ablaufen, kann man sich auf die Feinheiten konzentrieren“, sagt Ostler. Alle hätten diesen Beruf
ja gewählt, weil sie gerne mit Menschen und vielfältig arbeiten möchten. Dabei biete das Haus eine breite Palette, angefangen vom Frühstücks-, À la carte und Bankettservice über Bar-Ausbildung, bei der auch mal ein Cocktailmix-Kurs gegeben werde, bis hin zur Tagung mit moderner Technik. Franziska Röttjer setzt den Trend fort, dass immer mehr junge Frauen ihre Liebe zu Lebensmitteln, verbunden mit Kreativität, fachlich mit einer Kochlehre untermauern wollen. Ob wechselnde Büffets, saisonales Gemüse oder internationale Spezialitäten – jeder Tag bringt neue Herausforderungen.

Genauso international wie der Gästekreis des Hauses sind auch die Herkunftsländer der neuen Auszubildenden. „Besonders in unserer Branche sind Offenheit für andere Kulturen und Auseinandersetzung mit deren Gewohnheiten selbstverständlich. „Die Ringhotels-Leitlinie HeimatGenuss trifft das voll und ganz,“ sagt Susanne Ostler. „Gästen ein Wohlfühl-Zuhause zu bereiten mit Betonung auf regionalen Spezialitäten und Insider-Tipps für unsere einmalige Fachwerk- und Residenzstadt, das kommt besonders auch bei Vielreisenden gut an.“

Nicole Theiler, die im Juni ihre Prüfung als Hotelfachfrau erfolgreich bestanden hatte und nun fest an der Rezeption arbeitet, lädt die neuen Kollegen ein, alle Ausbildungsangebote des Hauses zu nutzen. Sie selbst hatte z.B. am Landesberufswettkampf teilgenommen.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.