HANNOVER/CELLE. Der Landesschwimmverband Niedersachsen, sowie die SGS Hannover als Ausrichter, empfingen am vergangenen Wochenende rund 730 Schwimmer aus 100 Vereinen zum Wettkampf der besten Niedersachsen auf der 50 m Bahn. In über 3.000 Einzelstarts wurde im Stadionbad Hannover auf den Landesmeisterschaften sowie Landesjahrgangsmeisterschaften nicht nur um die zu vergebenden Titel und Platzierungen, sondern auch um Pflichtzeiten für die in Kürze anstehenden Norddeutschen Meisterschaften gerungen.

Die zwölf Aktiven des Celler SC konnten insgesamt 36 mal Edelmetall erkämpfen, darunter auch einmal Gold und Silber sowie zweimal Bronze in der offenen Klasse. Daniel Meng verlagerte unlängst seinen Lebensmittelpunkt nach Hannover und trainiert nun fast ausschließlich im niedersächsischen Landeskader. Die intensiven und vermehrten Trainingszeiten zahlten sich für den Schüler aus. Er zeigte sich in hervorragender Verfassung, dies bewies er u.a. mit vier Landesjahrgangsmeistertiteln (50, 100 + 200 m Schmetterling, 200 m Lagen), sowie der Qualifikation von vier Finalläufen auf 50+100 m Rücken sowie 50+100 m Schmetterling. Im weiteren Wettkampfverlauf gab er sich auf den Strecken 50 + 100 m Rücken sowie 200 m Freistil nur einem Konkurrenten geschlagen und nahm hierfür die Silbermedaille in seinem Jahrgang 2002 entgegen. Hervorzuheben ist seine Leistung auf 200 m Schmetterling, hier erzielte er in einer Zeit von 2:15,32 auch Gold in der offenen Klasse.

Der 17-jährige Jan Hartwich startete in der Juniorenklasse (99/00) und zeigte insbesondere sein Können in der bevorzugten Lage Rücken. Platz 2 machte er fest auf 100+200 m sowie Platz 3 auf 50 m Rücken. Die Qualifikationen für drei Finalläufe gehörten ebenso in seinen Wettkampfablauf, wobei er den Endlauf auf 50 m Rücken äußerst spannend absolvierte. Zunächst auf Platz 4 gesetzt, arbeitete er sich stetig vor und kam im Anschlagfinish schließlich in einer Zeit von 0:27,94 als Zweiter ins Ziel.

Der jüngere Bruder Tim Hartwich (2004) favorisiert die Freistilstrecken. In neuer Bestzeit (0:59,71) erkämpfte er sich auf 100 m Freistil die Bronzemedaille. Im 50 m Sprint verpasste er in einem packenden Rennen, um nur ein Hundertstel, Platz 1 und wurde Vizejahrgangsmeister in einer Zeit von 0:26,69. Fünf Einzelstarts absolvierte Maxim Reimchen (2001). In nahezu allen Wettkämpfen unterbot er seine noch jungen Bestzeiten. Die Medaille in Silber erschwamm sich der Athlet auf 50 m Freistil. Weitere Top Ten Platzierungen folgten.

Bei den weiblichen Teilnehmerinnen zeigte sich Lina Timm in ihren neun Einzelstarts erneut in bemerkenswerter Form. Die Schmetterlingsexpertin errang auf 50 m (0:29,29) + 100 m S (1:06,36) souverän die Goldmedaille im Jahrgang 2001. In diesen Strecken qualifizierte sie sich auch für die Finalläufe. Hier schwamm sie fünf Konkurrentinnen davon und erreichte den dritten Platz mit der Bronzemedaille. Ihre Erfolgsbilanz rundete die Schülerin, neben weiteren Top Ten Platzierungen, mit Platz 3 auf 200 m Schmetterling und 200 m Lagen (Jahrgang) ab.

Auch Leonie Kanus (2002) hatte mit neun Starts ein starkes Pensum zu absolvieren. In einer Zeit von 1:06,71 wurde sie Vizejahrgangsmeisterin auf 100 m Schmetterling. Außerdem errang die vielseitige Schwimmerin Bronze auf 200 m Lagen + 50 m Schmetterling Auch ihr gelangen weitere Top Platzierungen unter den besten Niedersachsen. Siebenmal startete Jana Reimchen, dabei korrigierte sie, annähernd in jedem Rennen, ihre persönlichen Bestzeiten nach unten. Außerdem erkämpfte sich die Sportlerin, in ihrem Jahrgang 2001, Silber auf 200 m Freistil sowie Bronze auf 400 m Freistil, neben weiteren starken Top Ten Platzierungen.

Antonia Bertels, Carolin Grüne, Catharina Heese, Lena Müller und Sina Luiza Schaper qualifizierten sich im Vorfeld ebenfalls für diese Landesmeisterschaften. Die Schwimmtalente erkämpften sich einige Top Platzierungen und neue Bestzeiten. „Wir sind absolut zufrieden mit den Leistungen unserer Schützlinge“, so das Trainerteam Detlef Heidenreich und Sebastian Brandt. „Gute Voraussetzungen für die, ebenfalls in Hannover anstehenden, Norddeutschen Meisterschaften“!

Zehn Aktive des SV Nienhagen hatten sich für die Landestitelkämpfe qualifiziert Drei Gold-, drei Silber- und sechs Bronzemedaillen sowie zahlreichen TopTen-Platzierungen waren die erfolgreiche Bilanz. Dabei konnte die 13-jährige Carina-Joel Rumpel im Jahrgang 2004 stolze vier Medaillen, darunter zwei Landesjahrgangstitel erkämpfen. Carina, die erst im Herbst 2017 ihre erste Medaille überhaupt auf Landesebene gewonnen hatte, bezwang die starke niedersächsische Konkurrenz mit Bestzeiten über 200m Brust (2:52,30 min) und 200m Rücken (2:34,57 min), gewann außerdem Silber über 50m Rücken (33,62 sec) und Bronze über 100m Brust (1:22,81 min).

Auch Benita Grohmann stand im Jahrgang 2003 über 400 m Freistil in 4:43,03 min ganz oben auf dem Siegerpodest. Mit Silber über 200m Rücken (2:33,19 min) und Bronze über 100m Schmetterling (1:09,57 min) und 200m Lagen (2:30,52 min) stellte sie einmal mehr ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Weitere Medaillen für den SVN gewannen Lea Exter (Jg 2000) mit einem 2. Platz über 200m Schmetterling und Marit Reckmann (04) mit zwei 3. Plätzen über 50m Freistil und 100m Schmetterling. Brustspezialist Benett Volkmann konnte sich trotz Abiturstress und krankheitsbedingten Trainingsausfalls eine Bronzemedaille über 200m Brust bei den Junioren (99/00)erkämpfen und belegte damit den 5. Platz in der offenen Wertung über diese Strecke.

Knapp am Podest vorbei mit einem vierten Platz schwammen Finja Eller (05) über 200m Lagen und Antonia Plachetzky (01) über 50m Freistil. Finja, die neben Carina mit sieben Starts das umfangreichste Programm absolvierte, etablierte sich mit einem 5. und zwei 6. Plätzen über die längeren Freistil- und Rückendistanzen (400 Freistil, 200 Rücken und Freistil) außerdem fest in der Landesspitze ihres Jahrgangs in. Auch Antonia errang über zusätzlich über 100 und 200 m Freistil vordere Platzierungen (5. und 7.). Weitere Top-Ten- Platzierungen gingen an Rückenspezialistin Janina Schmid (03) über 50, 100 und 200m Rücken, Brustexpertin Charlotte Werner (05) über 50 und 100m Brust sowie Catharina Evers über 200m Freistil.

„Die Landesmeisterschaften lagen zeitlich etwas dicht hinter dem Trainingslager, ein größerer Abstand wäre besser gewesen“, kommentierte Trainer Ole Bedey insgesamt zufrieden die Leistungen seiner Schützlinge. Bei den nun anstehenden norddeutschen Meisterschaften haben weitere Aktive eine gute Chance, sich neben Benita Grohmann und Marit Reckmann für das Saisonziel, die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin, zu qualifizieren.

Die Farben des TSV Wietze vertraten in Hannover Xenia Päßler (Jg. 2004), Hauke Großegesse, Finn Jarosiewicz (beide Jg. 2003) und Nico Wahl (Jg. 2002). Mit Platz fünf über 100 m Brust in 1:16,55 Minuten erzielte Nico Wahl die beste Platzierung der TSV-Aktiven. Mit seinen Zeiten über 50 m und 100 m Brust qualifizierte sich Nico für die  Norddeutschen Meisterschaften, die Ende April ebenfalls in Hannover ausgetragen werden. Wenn es auch gegen die starke landesweite Konkurrenz zu keiner Medaillenplatzierung langte, kehrten alle durchweg mit neuen persönlichen Bestleistungen aus Hannover zurück. So war dann auch Trainerin Susanne Schelm mit ihren Schützlingen mehr als
zufrieden.

Lina Timm + Leonie Kanus, Foto: Sabine Timm

CSC Siegerehrung (v l n r: Jan Hartwich, Christoph Stierand, Jonas Bergmann), Foto: Petra Heese

Carina Rumpel beim Brustschwimmen Foto: Roland Werner

Benita Grohmann über 400F Foto: Roland Werner

2-fache Landesmeisterin Carina-Joel Rumpel Foto: Wilhem Rumpel

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.