CELLE. Was für ein Ambiente am zweiten Tag des Stadtfestes: Schon am Vormittag pulsierte das Leben auf den Straßen der Celler Altstadt. Auf der Partymeile rund um das Alte Rathaus und die Stechbahn fügten sich die Wochenmarktstände wie selbstverständlich in die Bühnen- und Buden-Landschaft des Festes mit ein. Ganz Celle schien bei Bilderbuchwetter auf den Beinen zu sein, um zu genießen, was geboten wurde.

Große Fotogalerie in unsere Facebook-Ausgabe (klicken Sie auf das „f“)

Die Bühne vor dem Rathaus war bis zum Mittag mit einem Auftritt des Chores der Grundschule Nadelberg, einem Jugendbandworkshop oder auch der „Kleinen Hexe“ vom Schlosstheater Celle wieder ganz dem jungen Publikum gewidmet. Auf der Bühne Stechbahn gab es zur Marktzeit ein eigens von den Marktbeschickern zusammengestelltes Programm. Unter anderem waren die Kandidaten für die Bundestagswahl Anja Schulz (FDP), Kirsten Lühmann (SPD), Henning Otte (CDU), Heiko Wundram (Bündnis 90/Die Grünen) und Paul Stern (Die Linke) auf dem Podium zu Gast. Rüdiger Korte vom Hof Rotdorn stellte den Politikern einige „wochenmarktspezifische“ Fragen, bei denen die Kandidaten mal mit ganz anderem Fachwissen punkten konnten. Auch vor der Bühne am Schloss hatten sich bereits einige Zuhörer versammelt, um der hier gebotenen Musik von Amapola, Olvis & Olivettes oder dem Jazzchor Celle u. a. zu lauschen. Für die Unterhaltung der Kinder sorgten den ganzen Tag über Illusionist und Zauberkünstler Thorsten Tschernow, verschiedene Bastel- und Malaktionen sowie eine Hüpfburg.

Am Abend ging es dann mit dem Feiern so richtig los. Ein Durchkommen war an der Stechbahn-Bühne sowie an der Bühne am Alten Rathaus kaum mehr möglich. Die Cellerinnen und Celler zeigten einmal mehr, dass in der Herzogstadt richtig was los sein kann. Trotz kühler Außentemperaturen herrschte beste Party-Stimmung bis in die Nacht. Mit besonderer Spannung war das „Event im Event“ erwartet worden: die Uraufführung der vom Celler Musiker Uli Wissmann komponierten Rock-Sinfonie „Hymn of the Earth“. Das knapp einstündige Werk, einer der abendlichen der Höhepunkte auf der Bühne vor dem Schloss, war nicht jedermanns Sache, aber die Alternativen lockten ja nur ein paar Meter weiter. Unter anderem brachte Stunnah auf der Bühne vor dem Rathaus zu späterer Stunde die Stimmung zum Kochen.

Stadtfest Tag 1: Musik für jeden Geschmack – Große Bildergalerie

Viele Besucher waren begeistert vom dritten Stadtfest von Cellern für Celler und freuten sich, dass zum wiederholten Male in diesem Jahr so viel los war in der Innenstadt. „Ich finde es toll, insbesondere für unsere Jugendlichen, dass es einen Verein gibt, der so etwas auf die Beine stellt. Das muss man unterstützen. Deshalb kommen wir auch jedes Jahr zum Stadtfest“, meinte Anneke Hagedorn. Auch die Helfer des Organisations-Teams zogen ein positives Fazit. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Fest. Die Organisation war super – auch für uns Helfer ist alles ganz entspannt verlaufen. Es gab keinen Stress, weil so wahnsinnig viele mitgeholfen haben. Auch wir hatten genügend Zeit, selber mal rumzulaufen und zu schauen“, erzählten Ulla Koralewski und Susanne Hülstede vom Helfer-Team. „Lasst uns gemeinsam Spaß haben! Celle feiert!“ – so hatte der Verein Celler Stadtfest e. V. für die große Party geworben. Wer dabei war, wurde nicht enttäuscht.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.