SCHÖNINGEN/CELLE. Das vergangene Wochenende sollte die Entscheidung bringen: In Schöningen ging es für die Jazz- und Moderndance Formation Vitesse des VfL Westercelle um die Rückkehr in die 2. Bundesliga.

Anfang März begann die Saison im Jazz- und Modern-Dance für alle Formationen des VfL Westercelle. Die elf Tänzerinnen der Gruppe Vitesse, um Trainerin Sonja Seidler und Choreograph Andreas Schmidt hatten seit dem Sommer an einer etwas anderen Choreografie gearbeitet. Der Titel der Choreografie „Gerüchte“ war hier Programm, auf der Tanzfläche wurde ordentlich gelästert, gepöbelt und lauthals gemeckert. Wie das Stück beim Publikum und vor allen bei den Wertungsrichtern ankommen würde, war die spannende Frage beim Auftakt-Turnier in Berlin.

Alle Sorgen waren unbegründet, denn die Choreografie kam sehr gut an und so konnte sich Vitesse zum Start den zweiten Platz gegen starke Konkurrenz aus Hamburg und Berlin sichern. In den beiden anschließenden Turnieren ließen sie nichts anbrennen und sicherten sich beide Male den ersten Platz. Die Hauptkonkurrenz kam aus Wendezelle und lag mit nur einem Punkt Rückstand in der Tabelle dicht auf. Alles lief auf ein spannendes Saisonfinale hinaus. Würden die Westerceller Tänzerinnen erneut siegen, wäre der Aufstieg sicher, bei einem zweiten Platz könnte es schon knapp werden. Mit diesen Fakten im Hinterkopf machten sich die Mädels auf nach Schöningen. Schon vor Abfahrt kam der erste Schock, eine Tänzerin fiel krankheitsbedingt aus und alle Konzentration richtete sich nun darauf, die Choreografie so umzustellen, dass man das Fehlen der Tänzerin gut verstecken konnte.
 Nach einer noch etwas verhaltenen Vorrunde, startete Vitesse als letzte im Finale, direkt davor die DreamDancer aus Wendezelle, die ebenfalls noch ein Wörtchen mitreden wollten im Kampf um den Aufstieg.

Die Westercellerinnen ließen sich allerdings nicht beirren und legten eine ihrer besten Runden der ganzen Saison auf die Fläche. Das war’s, nun hieß es warten auf das Ergebnis der fünf Wertungsrichter. Aufregende Minuten begannen denn zuerst folgten die Wertungen der anderen fünf Formationen aus dem Finale. Doch die Tafel mit der Eins hielten die Wertungsrichter am Ende allesamt für Vitesse nach oben. Somit sicherte sich die Formation des VfL neben dem Tagessieg auch den ersten Platz der Ligatabelle und darf nächste Saison in der 2. Bundesliga starten.

Auch für Vidi Vici, die jüngste Formation des VfL Westercelle war es in Schöningen das letzte Turnier der Saison. Wie auch bei den vorangegangenen Turnieren gewannen sie das kleine Finale in der hochklassigsten Jugendliga und feierten damit den Klassenerhalt. Das DreamTeam, die zweite Mannschaft des VfL Westercelle, muss am 18.05 in Wunstorf bei Hannover zum letzten Turnier in der Verbandsliga Nord-Ost antreten. Auch hier geht es für die noch verhältnismäßig junge Mannschaft um den Klassenerhalt.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.