THÖREN. Am ersten Abend des Schützenfestes ließen sich die scheidenden Majestäten „Rolf, der emsige Wattwanderer“ und der Schwarze König 2017, Eike Merk, noch einmal ausgelassen feiern. Nach einer durchfeierten Nacht stellten sich die Schützen dem Kampf um die Königswürde. Bereits beim zweiten Stechen konnte sich Volker Hasselmann gegen Maxi und Klaus Hilker durchsetzen.

Beim Festessen begrüßte Peter Heintel viele Gäste, unter anderem die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Winsen Gertrud Reimchen, Ortsbürgermeister Heinrich Leymers, Vertreter der Schützen aus Bannetze und Hodenhagen um nur Einige zu nennen. Ralf-Peter Hoy sprach den Dank an die scheidenden Königshäuser aus, „Altkönig“ Rolf, der emsige Wattwanderer und seine Königin Ulrike gaben ihre Insignien ab. Volker Hasselmann bekam den Königsnamen „Volker, das treffsichere Dieselross“. Er und seine Königin Ele wurden mit Kette und Krone ausgestattet.

Spannend war wieder die Proklamation des „Schwarzen Königs“. Der bisherige  „Schwarze“ Eike Merk und seine Königin Sabrina gaben Zylinder und Kette ab. Dann wurden Jeffrey Hewitt, Jendrik Rother und Florian Seel von Ralf-Peter zur „Dschungelprüfung“ auf die Bühne gebeten. Mit nicht so leckeren Desserts und Getränken aus der Dschungelküche (Mehlwürmer etc.) wurde versucht herauszufinden, wer von den Dreien sich am ehesten als neuer „Schwarzer'“ eignen könnte. Es zeigte sich, das der Verein tolle Kandidaten hat, deren Zeit aber noch nicht gekommen ist. So wurde dann völlig überraschend und ohne Vorwarnung Cay Bolze zum Schwarzen König 2018 erkoren. Cay bekam den Schwarzen Zylinder und seine Königin Meike die Kette.

Grußworte der Gemeinde Winsen überbrachte die stellvertretende Bürgermeisterin Gertrud Reimchen. Sie freute sich über die rege Beteiligung und Begeisterung der Thörener an ihrem Schützenfest. Wilfried Ritzke vom KSV Celle verlieh Ehrennadeln an Barbara Redeker, Marlies Borchert, Wihelm Redeker und Rolf Tiedtke als Anerkennung für besondere Verdienste um das Deutsche Schützenwesen. Den Seniorenpokal 2017 erhielt Uwe Hamann, Reinhard Merk bekam den Jahrespokal.

25 Jahre Mitglied im DSV Thören sind Insa, Annika und Eike Merk, Kathrin Leymers, Helge Kubik und Andre Loest, auf 40 Jahre bringen es Erik und Heiko Mussmann, und bereits seit 50 Jahren ist Manfred Fienemann im Verein. Marlies Borchert wurde zum Unterfeldwebel, Andrea Leseberg und Günter Borchert zum Oberfeldwebel befördert, Andre Loest zum Oberleutnant. Vereinsmeister wurden: bei den Schülern Luisa Sudermann, bei der Jugend Lynn Othmer, bei den Damen Sabine Brockmann und Andrea Leseberg, bei den Herren Andre Loest, Volker Seel und Günter Borchert.

Der Vorsitzende Peter Heintel dankte allen Helfern, die im Hintergrund gearbeitet hatten, besonders den Männern, die für den Transport des Bierwagens an den richtigen Ort sowie die Anschlüsse sorgen sowie den „Bierwagenbesatzungen“. Nach dem Essen steuerte der Festumzug in Begleitung der Celler Knappen und des Spielmannszuges Wietze-Steinförde die neuen Königshäuser an, bei der Kaffeetafel sorgte der Akkordeonverein Winsen für die musikalische Untermalung. Die „Thörener Schlümpfe“ hatten Tänze einstudiert, die sie zwei Mal vorführten. Erst bei Sonnenaufgang fand das wieder in Eigenregie veranstaltete und trotz der hohen Temperaturen gelungene Schützenfest ein Ende.

Schon eine Woche vor dem Schützenfest schossen die Damen des DSV ihre „Beste“ aus. Drei Schützinnen hatten 30 Ring und gingen ins Stechen. Ulrike Tiedtke und Insa Merk schossen beide eine Neun und so wurde Nicole Hoffmann mit einer Zehn Damenbeste 2018. Nach dem Ziehen des Glücksteilers 781 kam Spannung auf: Nach langsamen Herantasten an den richtigen Teiler wurde die Glücksdame 2018 bekannt gegeben: Begeistert nahm Insa Merk die Glückwünsche entgegen. Zwergenkönigin wurde Anna Sudermann. Jugenbeste Nele Franke und Jugendbester Mattes Gerloff. Lena hatte sich mit Luisa Sudermann den spannendsten Kampf beim diesjährigem Schützenfest geleistet: Nach neunmaligem Stechen brachte erst ein Teilerschuss das Ergebnis.

Auftritt der „Schlümpfe“; Foto: Hans Krings

Damen Insa Merk (links), Nicole Hoffmann. Foto: Wilhelm Redeker

Text: Wilhelm Redeker

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.