CELLE. Ein wichtiger Schritt zur Integration ist der Einstieg in das Berufsleben. Doch häufig gestaltet sich dieser schwierig, weil im Ausland erworbene Abschlüsse und Qualifikationen nicht anerkannt werden. Ab sofort gibt es in Celle für ausländische Mitbürger_innen die Möglichkeit, sich hinsichtlich der persönlich erforderlichen Anerkennungsverfahren beraten zu lassen.

Der neue IQ-Beratungspoint (Integration durch Qualifizierung) in der Bahnhofstraße 22 wird von der Volkshochschule (vhs) Celle organisiert als Teil des IQ-Netzwerks Niedersachsen.
Die Mitarbeiterinnen Lisa Hinkeldey und Nadine Streu unterstützen Ratsuchende im Landkreis Celle und dem Heidekries (Soltau/Walsrode) mit ihrem kompetenten Beratungsangebot.
Angesprochen sind Menschen, die einen ausländischen Berufs- oder Hochschulabschluss haben, die im Ausland in einem qualifizierten Beruf tätig waren oder die Anpassungsqualifizierungen anstreben, weil ihre Abschlüsse nicht im vollen Umfang anerkannt wurden.

„Wir zeigen Möglichkeiten auf, wie Abschlüsse aus dem Ausland in Deutschland anerkannt werden können, stellen den Kontakt zu den zuständigen Stellen her und unterstützen bei der Antragstellung und dem gesamten Verfahren“, so Hinkeldey. Termine können direkt unter der Rufnummer (05141) 9011298 oder per Mail an l.hinkeldey@vhs-celle.de oder n.streu@vhs-celle.de vereinbart werden. Beratungstermine für den Heidekreis finden nach Vereinbarung in der Regel dienstags in Walsrode und donnerstags in Soltau statt.

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Es wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.