Von First Responder bis Teleskopmastbühne - Feuerwehr Wathlingen stellte ihre Einsatzgebiete vor

Gesellschaft Von Redaktion | am So., 29.09.2019 - 12:55

WATHLINGEN. Gleich mehrere Jubiläen boten der Feuerwehr Wathlingen Anlass für einen Tag der offenen Tür. „Der Ortsverband besteht seit 90 Jahren. Vor 15 Jahren wurde die Jugendfeuerwehr Wathlingen ins Leben gerufen und ebenfalls seit 15 Jahren gibt es "First Responder". "Als Erst-Eintreffende bilden wir damit eine Ergänzung zum regulären Rettungsdienst und überbrücken die Zeit vom Notfallereignis bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bzw. Notarztes“, erläutert Tobias Sieg, der stellvertretende Ortsbrandmeister.
Ob Umweltmobil, Tanklöschfahrzeug oder Teleskopmastbühne zur Personenrettung - alle Fahrzeuge konnten heute aus der Nähe betrachtet werden. Darüber hinaus gab es viele praktische Beispiele aus dem „normalen“ Alltag der Feuerwehr, wie z.B. die Bergung einer verletzten Person über einen Balkon, Bergung eines verunfallten PKWs und das Beseitigen eines auf der Fahrbahn liegenden Baumstammes, zu sehen. Die Jugendfeuerwehr beteiligte sich mit diversen Aktionen an der Gestaltung des Tages. „24 Stunden an 365 Tagen im Jahr stehen wir ehrenamtlich für die Bürger zur Verfügung“, ergänzt Ortsbrandmeister Markus Kulick verbunden mit einem Dank an die derzeit 71 Aktiven im Alarmdienst.

Dass die Vereine in Wathlingen gut zusammenarbeiten und zueinanderstehen belegte das DRK, dass sich mit Aktionen zur Ersten-Hilfe ebenfalls an dem Tag der offenen Tür beteiligte. Bei Bratwurst oder Kuchen und Kaffee luden die Tische in den Fahrzeughallen zum Verbleib und zu einem regen Austausch ein. Auch Petrus hatte ein Einsehen und stellte rechtzeitig den Regen ein.