Vorbereitungen auf Freibadsaison im Celler Badeland

Wassersport Von Redaktion | am Mi., 28.04.2021 - 18:11

CELLE. Zwar gibt es laut dem Betriebsleiter Bäder der Stadtwerke Celle, Matthias Gaupp, derzeit keinerlei Öffnungsperspektive für die Freibäder. Das hat das Mitarbeiterteam im Celler Badeland aber nicht daran gehindert, schon mal mit den Vorbereitungen auf eine mögliche Öffnung zu beginnen. Vier bis sechs Wochen dauert diese - ja nach Umfang möglicher Winterschäden. Frühestens am 22. Mai wäre eine Öffnung laut Gaupp möglich.

Die aktuelle Niedersächsische Corona-Verordnung untersagt den Betrieb von Schwimmbädern bis zum 09. Mai 2021. Ob es am 10. Mai 2021 zu einer Lockerung der Verordnung kommt und dadurch Freibäder geöffnet werden dürfen, ist derzeit kaum absehbar.

Im vergangenen Jahr konnte das Freibad im Badeland am 25. Mai 2020 etwas verspätet geöffnet werden. Allerdings nur mit einer begrenzten Besucheranzahl, gemäß des Corona-Hygienekonzeptes. "Trotz des erfolgreich umgesetzten Hygienekonzeptes mussten die Bäder am 02. November 2020 erneut in den Lockdown", bedauert Gaupp. Um den wirtschaftlichen Schaden etwas einzudämmen, nutzen die Stadtwerke Celle die Möglichkeit, die Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken. 

Die Stadtwerke betreiben im Stadtgebiet zwei Freibäder. Das Freibad Westercelle wird durch den Pächter, den Förderverein Freibad Westercelle, derzeit ebenfalls auf die Saison vorbereitet. Bei einer überraschenden Änderung der Verordnung, mit einer Öffnungsmöglichkeit für Freibäder, kann das Freibad am 10. Mai 2021 öffnen, sagt Matthias Gaupp. Freibäder gehören laut dem Betriebsleiter zu den dauerhaft defizitären Geschäftsfeldern und erzielen auch ohne Corona keine Gewinne. Durch die Energieeinsparungen und Personalkosten über Kurzarbeit würde sich der finanzielle Schaden in Grenzen halten, sollte es zu einer verspäteten Öffnung der Freibäder kommen.