Am Morgen begannen die Vorbereitungen in Scheuen mit Helfern des THW unter Leitung der Malteser. Dort werden voraussichtlich ab morgen durch die DLRG die ersten Zelte für rund 500 Flüchtlinge aufgestellt (CelleHeute berichtete). Auch der Förderverein Feuerwehrmuseum Celle musste seine Fahrzeughalle räumen, die er auf dem neuen Gelände der NABK in Scheuen zur Verfügung gestellt bekommen hatte.

„Glücklicherweise erhalten wir eine andere Halle auf dem selben Gelände, um unsere Fahrzeuge unterstellen zu können“, so Vereinssprecherin Christiane Stadie. „Aktueller Stand des Umzuges ist der, dass sämtliche Oldtimer untergestellt werden konnten und nun nach einer Mittagspause der Ab- und Aufbau der Regale und der Abtransport von Kleinteilen durchgeführt wird.“

In und vor der ehemaligen Fahrzeughalle werden ab Montag der Aufbau von Betten u.s.w. betrieben, um die Lage der Flüchtlinge zu entschärfen. Der Förderverein spricht sich für eine menschenwürdige Unterbringung und Behandlung der Flüchtlinge aus und wird ebenfalls in naher Zukunft versuchen, die Flüchtlinge zu unterstützen bzw. ihnen ein paar unbeschwerte Momente zu schenken. „Wenn wir helfen können, helfen wir selbstverständlich“, so Stadie. Das sah offenbar auch Celles Landtagsabgeordneter Max Schmidt so, der vor Ort am Morgen selbst anpackte.

Kommentare sind geschlossen.