Vorerst kein Umbau der Kita Neuer Weg in Bergen

Politik Von Susanne Zaulick | am Mi., 25.11.2020 - 10:09

BERGEN. Der im April eingebrachte Antrag von CDU und Grünen auf Umbau der Kita Neuer Weg mit dem Ziel, 25 statt 20 Kinder pro Gruppe unterzubringen, wird in nächster Zeit nicht umgesetzt. Darauf hat sich der Stadtrat vergangene Woche geeinigt, nachdem die CDU-Fraktion in der Verwaltungsausschusssitzung am 03.11.2020 mitgeteilt hatte, dass sie ihren Antrag zurückstellt. Ein kurzfristiger Umbau bis zum Sommer 2021 sei, auch durch die Pandemielage, nicht mehr realisierbar, hieß es zur Begründung.

CDU und Grüne hatten den Antrag im April im Zuge der Beratungen über das Haushaltskonsolidierungkonzept eingebracht. Im Fokus standen Einsparungen im städtischen Haushalt. Das Haushaltskonsolidierungkonzept inklusive den Umbauplänen war im Sommer vom Rat verabschiedet worden – unter erheblichen Protesten von Seiten Bergener Eltern, die mittlerweile auch rund 2000 Unterschriften gegen die Gruppenvergrößerung und weitere Sparmaßnahmen im Kitabereich gesammelt und im Rathaus übergeben haben.

In seiner jüngsten Sitzung hat der Rat sich nun einstimmig auf folgenden Plan verständigt: Es wird zunächst der Bau der geplanten Kita Beethovenstraße umgesetzt. Parallel wird unter Einbeziehung der aktuellen Verhandlungsergebnisse mit der BIMA und der aktuellen Entwicklung der Kinderzahlen zusammen mit dem Landkreis Celle eine Kita-Bedarfsplanung für die Stadt Bergen erstellt. Mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen soll beraten werden, für welche möglichen Maßnahmen zur Schaffung neuer Kita-Plätze, die Verwaltung eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung durchführen soll.

Es stünden also noch etliche Schritte vor einem eventuellen Umbau der Kita Neuer Weg. Außerdem stehen im aktuellen Beschlussvorschlag jetzt nicht mehr Einsparungen im Fokus, sondern Schaffung neuer Kita-Plätze.