Vortrag "Aluminium – Gift und Heilmittel" in Eschede

Wissenschaft Von Redaktion | am Di., 22.03.2016 - 18:18

ESCHEDE. Am Dienstag, den 05. April 2016, findet um 19.30 Uhr im Hotel Deutsches Haus in Eschede ein Vortrag und Gespräch mit Martin Lamberts (Apotheker in Celle) zum Thema "ALUMINIUM – Gift und Heilmittel" statt.


Aluminium begegnet uns heute im Alltag auf vielerlei Weise: als Alu-Folie, Aluminium-Einschweißung von Tabletten und Nahrungsmitteln, als Konservierungsstoff, in Kosmetika, Deos, Zahnpasta, in Küchengeräten, Campingartikeln, Hausfassaden, Türen, Fenstern, und und und…. Ein faszinierendes Metall: fest, leicht, schön anzusehen, leicht zu pflegen, verwitterungsfest,u.v.a.m.

"Auch von Asbest, „Wunderfaser“ genannt, einem Stoff mit breitester Anwendung, sah man lange nur die Vorteile, bis sich die Gefährlichkeit herausstellte. Ist Aluminium gefährlich?", fragt sich der Homöopathische Verein Eschede.

Und weiter: "Wir können auch fragen: „Wann setzt die Homöopathie das Mittel ein?“ um die Frage nach den (gefährlichen) Wirkungen des Aluminiums zu beantworten, denn „similia similibus curentur“ – „Gleiches wird durch Gleiches geheilt "- das homöopathische Mittel ist beim gesunden Menschen in der Lage, das Krankheitsbild hervorzurufen, das es beim Kranken heilen soll."

Der Vortrag will diese Zusammenhänge aufzeigen und er steht so im Zusammenhang mit den Zielen des 1.Norddeutschen Vereins für Homöopathie und Lebenspflege e.V. Eschede, allen interessierten Menschen die Möglichkeit zu geben, ihren Informationsstand zu erweitern und ihre Kompetenz in Fragen von Krankheit und Gesundheit zu stärken.

Die Vorträge finden in pädagogischer Zusammenarbeit mit der LEB statt. Von Nicht-Mitgliedern wird ein Kostenbeitrag (Richtsatz 4 €) erbeten.