Vortrag beim Homöopathieverein Eschede: "Die Milz - ein verkanntes Organ"

Medizin Von Extern | am Mo., 29.06.2020 - 18:28

ESCHEDE. Der 1. Norddeutsche Verein für Homöopathie und Lebenspflege lädt am Dienstag, 07. Juli 2020, um 19.30 Uhr ins Hotel Deutsches Haus, Eschede. Martin Straube, Arzt in Hamburg, referiert zum Thema "Schneeweißchen und Rosenrot" oder
Die Milz – ein verkanntes Organ.

Dazu teilen die Veranstalter mit: Wenn die Organe des Menschen aufgezählt werden sollen, dann fängt es meistens an mit : 'Herz, Magen......' und endet mit '...äääh, ach ja: Milz'. Oft vergessen, auch in der Medizin. Kein Organ ist so relativ 'unerforscht' wie die Milz. Ist sie überflüssig, verzichtbar? Das alte Wissen um die wichtigen Dinge des Lebens finden sich, wenn auch verschlüsselt, in Märchen und Sagen. Das Wissen um die Milz ist in 'Schneeweißchen und Rosenrot' aufbewahrt und Herr Straube wird uns die Milz und das Märchen entschlüsseln."

Der Vortrag soll den Informationsstand der Zuhörer erweitern und ihre Kompetenz in Fragen von Krankheit und Gesundheit stärken. Damit steht er im Einklang mit den Zielen  des 1. Norddeutschen Vereins für Homöopathie und Lebenspflege e.V. (seit 33 Jahren in Eschede). Von Nicht-Mitgliedern wird ein Kostenbeitrag (Richtsatz 4 Euro) erbeten.