Vortrag: „Der Wolf ist zurück: Konsequenzen für die Kulturlandschaft"

Umwelt Von Extern | am Fr., 15.10.2021 - 17:24

WINSEN/ALLER. Am Dienstag, 19.10.21, um 19.00 Uhr, hält Prof. Dr. Klaus Hackländer auf dem Winser Museumshof einen Vortrag zum Thema: „Der Wolf ist zurück: Konsequenzen für die Kulturlandschaft und Perspektiven für die Zukunft“.

Seit 2005 ist Hackländer Professor für Wildtierbiologie und Jagdwirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien. Seine Expertise bringt er in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien und Institutionen ein, u.a. als Präsident der Division Angewandte Wissenschaften im Internationalen Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC), als Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Säugetierkunde und als Experte der Internationalen Naturschutzunion IUCN.

Seit Anfang 2021 ist Hackländer Vorstandsvorsitzender der Deutschen Wildtier Stiftung. Aktuell bearbeitet er mit seinem Team aus dem Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft in Wien ein Projekt im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zum Thema "Modellbasierte Populationsstudie über den Wolf in Niedersachsen, als Teilaspekt zum Erhaltungszustand in Deutschland".

In seinem Vortrag beleuchtet Hackländer die Dynamik der Wolfspopulation in Europa und Deutschland und stellt die wesentlichen Herausforderungen für den Menschen dar. Diese reichen von rechtlichen Aspekten, über Herdenschutz und Möglichkeiten des Wolfsmanagements. 

Aktuelle Corona-Regeln sind zu beachten.