CELLE. Am Mittwoch, den 07.11.2018, um 19.00 Uhr, lädt das Residenzmuseum im Celler Schloss wieder zu einem Vortrag zum Thema „Silber“ in den Rittersaal ein.

Im Mittelpunkt des letzten Vortragsabends zum Thema Silber steht der berühmte „Hildesheimer Silberfund“. Referent Prof. Dr.-Ing. Walter Schuhr, in Magdeburg und Hannover tätig, stellt diesen historischen Silberschatz aus römischer Zeit vor, der zu den größten und bedeutendsten zählt. Entdeckt wurde er Ende des 19. Jahrhunderts eher zufällig, als man beim Ausschachten eines militärischen Schießplatzes auf dem Westhang des Galgenbergs im Südosten von Hildesheim auf verzierte Metallgegenstände stieß.

Der Fund umfasst zahlreiche Stücke silbernen Ess-, Trink- und Prunkgeschirrs aus der Regierungszeit des Kaisers Augustus und befindet sich heute in der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin. Aufgrund der zeitweisen, kriegsbedingten Einlagerung der Originale in Celle besteht auch eine Verbindung des Hildesheimer Silberfundes mit der Residenzstadt. Der Vortrag wird mit 3D-Fotos und Replikaten „zum Anfassen“ veranschaulicht.

Vortrag „Der Hildesheimer Silberfund“
07.11.2018, 19:00 Uhr
Ort: Rittersaal, Celler Schloss
Eintritt frei



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.