CELLE. „Kein anderes Land steht bei den Vereinten Nationen derart am Pranger wie Israel. Die UNESCO und der UN-Menschenrechtsrat beispielsweise haben den jüdischen Staat in ihren Resolutionen häufiger verurteilt als alle anderen Länder dieser Welt zusammen“, so der Publizist und Nahostexperte Alex Feuerherdt.

Auch die Generalversammlung der UNO beschäftige sich in ihren Diskussionen weitaus öfter mit der einzigen Demokratie im Nahen Osten als etwa mit Syrien, Nordkorea oder dem Iran. Die UN-Frauenrechtskommission habe Israel unlängst als einziges Land für die Verletzung von Frauenrechten kritisiert, für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schädige weltweit niemand die Gesundheit von Menschen und die Umwelt so stark wie der jüdische Staat.

Feuerherdt, freier Publizist und Autor, geht in seinem Vortrag „Die Vereinten Nationen gegen Israel – wie die UNO den jüdischen Staat delegitimiert“ auf die Beziehung zwischen Israel und der UNO ein und hinterfragt, welches Menschenrechtsverständnis deren Mitglieder haben. Der Vortrag findet am Donnerstag, 14. Februar, um 19 Uhr in der Synagoge Celle, statt. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter www.vhs-celle.de oder per Mail an anmeldung@vhs-celle.de (Kurs-Nr. CE1242).





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.