Vortrag über Mülltrennung beim SoVD Nienhagen

NIENHAGEN. Der nächste Infonachmittag des SoVD Ortsverbandes Nienhagen steht unter der Überschrift „Die richtige Mülltrennung – was gehört in welche Tonne“. Dazu teilen die Veranstalter mit:

Besser als Müll zu trennen, ist es Müll zu vermeiden, wo es nur geht. Ganz besonders gilt das für Plastik. Kunststoffe verschmutzen die Umwelt, da sie sich anders als natürliche Rohstoffe oft erst nach Hunderten Jahren zersetzen. Wo Vermeidung nicht möglich ist, ist der nächste Schritt die korrekte Mülltrennung. Mülltrennung ist ökologisch vorteilhaft. Je mehr man auf die Mülltrennung achtet, desto mehr unterstützt man das System, bei dem der Müll am Ende wiederverwertet und nicht verbrannt wird.

Das heißt also: Bioabfall in die braune Tonne, Verpackungen mit dem "grünen Punkt" in den Gelben Sack oder in die gelbe Tonne, Glas in die Altglascontainer, Papier in die Altpapiertonnen. Doch die Trennung des Mülls in Haushalten ist manchmal schwierig. In welchen Müll gehört denn nun die Milchpackung und in welchen die Dose? "Viele Menschen werfen Müll in falsche Tonnen - besonders im gelben Sack sammeln sich viele Abfallstoffe, die dort eigentlich nicht hingehören. Wertstofftonnen oder –säcke mit offensichtlichen Fehlwürfen werden von der Müllabfuhr deshalb oft erst gar nicht mitgenommen. Wenn Plastik in die Biotonne geworfen wurde, kann der Biomüll nicht zu Kompost weiterverarbeitet werden. Mit dem Restmüll werden dafür immer wieder viele Stoffe verbrannt, die zu schade dafür sind. Wer weiß, wie Müll richtig getrennt wird, kann zur Schonung von Ressourcen und damit einen wichtigen Teil zum Schutz der Umwelt beitragen.

Abfallwirtschaftsberaterin Dr. Petra Kloß vom Zweckverband Abfallwirtschaft Celle wird in ihrem Vortrag beim Info-Nachmittag des SoVD Ortsverbandes Nienhagen am Mittwoch, 10. Juli, um 14.30 Uhr, im Nienhagener Hagensaal über die richtige Mülltrennung im Landkreis Celle informieren.

Danach wird gegrillt. Alle Mitglieder und auch Gäste sind herzlich willkommen Zur besseren Planung ist eine Anmeldung erwünscht. Natürlich sind auch Kurzentschlossene ohne Anmeldung herzlich willkommen. Die Anmeldung kann bei Edda Frerichs, Tel. 05144/971444 und Annette Kesselhut, Tel. 05144/971506 oder unter anmeldung@kesselhut- papenhorst.de erfolgen.