Digitaler Vortrag: "Wann sind Verschwörungsmythen auch antisemitisch?"

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Do., 04.02.2021 - 15:29

CELLE. Die Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten lädt ein zu einem digitalen Vortrag mit Dr. Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt/Main. Der Vortrag ist Teil der neuen Reihe "Aktuelle Demokratiegefährdungen in historischer Perspektive" und findet statt am Donnerstag, 11. Februar, 18 bis 20 Uhr. Alle Vorträge werden online via Zoom übertragen. Zum Hintergrund teilen die Veranstalter mit:

"In Zeiten der Corona-Pandemie wachsen Ängste weltweit. Verschwörungsideologien bieten in dieser Situation vielen Menschen einfache Erklärungen für komplexe Probleme. Alleine in Deutschland zeigt sich laut einer aktuellen Studie ein Drittel der Bevölkerung offen für Verschwörungsmythen. Verbreitet waren diese aber schon lange vor der Pandemie - sie sind mit der Geschichte des Antisemitismus seit dem Mittelalter verbunden. Besteht eine Kontinuität zwischen mittelalterlichen Legenden zur Verbreitung der Pest oder Ritualmorden und den aktuellen Erzählungen von 5G-Strahlen, Mikrochips in Impfungen und der Schaffung einer neuen Weltordnung? Sind Verschwörungsideologien in ihrer Form und Struktur immer antisemitisch, auch wenn sie sich mit Bill Gates beschäftigen?"

Die Zugangsdaten sind nach Anmeldung bis zum 9. Februar unter folgender Mailadresse erhältlich: event@bergen-belsen.de

...