CELLE. Aus einem Theaterraum gleich mehrere Bühnensituationen zu zaubern – das erfordert Flexibilität, Schnelligkeit und die entsprechenden technischen Voraussetzungen. Das Schlosstheater Celle freut sich daher über die großzügige Unterstützung durch die VR-Stiftung und die regionalen Volksbanken für die Anschaffung einer neuen Tribüne.

„Als Spielort hat sich die HALLE 19 des Schlosstheater Celle in den letzten drei Jahren gut etabliert. Vor allem viele Aufführungen für Kinder und Jugendliche finden hier statt, aber auch Theater am Abend, wie derzeit die bissige Komödie ‚Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner‘ oder ab dem 7. Dezember ‚Soul Almanya‘, eine transkulturelle Komödie mit Live-Musik. Und geprobt wird natürlich auch. Lebendig und vielfältig geht es also an dieser Spielstätte zu“, heißt es aus dem Schlosstheater.

Um den Anforderungen dieser Lebendigkeit und Vielfalt gerecht zu werden, seien allerdings auch viele Umbauten im Bühnenraum erforderlich. „Unser Ziel, Kindern und Jugendlichen in Stadt und Landkreis emotionale Erlebnisse in Form kultureller Begegnung zu bieten, haben wir erreicht“, erläutert Intendant Andreas Döring. „Herausforderung in den vergangenen Jahren war es allerdings, die Tribüne regelmäßig für verschiedenste Veranstaltungen immer wieder entsprechend umzubauen und dies oft innerhalb von wenigen Stunden.“ Gemeinsam mit Geschäftsführer Stephan Bruhn hatte Döring die Förderung einer Tribüne mit Schubladen- und Rollensystem bei den beiden regionalen Volksbanken und der VR-Stiftung beantragt. Die VR-Stiftung und die regionalen Volksbanken tragen nun maßgeblich dazu bei, dass diese Flexibilität erheblich leichter und schneller gewährleistet werden kann: Mit 30.000 Euro haben sie die Anschaffung einer neuen mobilen Bühne unterstützt.

„Die Erweiterung des kulturellen Angebotes in unserer Region liegt uns sehr am Herzen. Schülerinnen und Schüler im ganzen Landkreis Celle profitieren von diesem besonderen Angebot“, betont Frank Bonin, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Südheide – Isenhagener Land – Altmark sowie auch Kuratoriumsmitglied der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland. Gerd Zeppei, Niederlassungsleiter der Volksbank Celle Niederlassung der Hannoverschen Volksbank, ergänzt: „Mit der neuen Tribüne ist das Theater noch flexibler und kann somit die Projektvielfalt und die Spielmöglichkeiten erweitern. Das unterstützen wir sehr gern.“

„Deutlich schneller und mit weniger Menschen können wir nun die Zuschauertribüne passend für die verschiedenen Inszenierungen umgestalten“, freuen sich Intendant Andreas Döring und der Technische Leiter Roberto Langenhan. „Wir danken der VR-Stiftung und den regionalen Volksbanken für ihre großzügige Unterstützung unserer Arbeit!“ Insbesondere da häufig auch zwei bis drei Vorstellungen am Tag stattfinden – Schulvorstellungen am Vor- oder Nachmittag und später Abendvorstellungen – bringe der schnellere Umbau bessere Zeitfenster, erleichtertes Arbeiten  und mehr Flexibilität in der Planung mit sich und sorge dafür, dass das reichhaltige Programm in der HALLE 19 aufrecht erhalten und ausgebaut werden könne.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.