Walter Eggersglüß ist Vereinsheld des TuS Hermannsburg

Sport Von Extern | am Mi., 22.01.2020 - 19:42

HERMANNSBURG. Der Schuss einer Konfettikanone unterbrach die Vorstandssitzung des TuS Hermannsburg. Gerade hatte Katja Koch vom Kreissportbund ihren Vortrag über die Aufgaben des KSB beendet, da regneten die Papierstücke über den erweiterten Vorstand des Vereins.

Überraschend, unvermutet, aber mit einer gewissen vereinsinternen Öffentlichkeit, so sollen Vereinshelden geehrt werden. Das war Katja Koch und ihrer Kollegin Vanessa Pein mit dem Konfettischuss gelungen. Und Walter Eggersglüß war der Mann mit dem meisten Papier in den Haaren. Seinem Gesicht war anzusehen, dass er überhaupt nicht wusste, was nun passieren sollte.

Katja Koch gratulierte und überreichte ihm seine Urkunde als Vereinsheld. Walter Eggersglüß, so ist zu lesen, engagiert sich als Leiter der 60-plus-Gruppe, ist Buswart des Vereins, kümmert sich um das Vereinsheim und hat den Papiercontainer im Blick. Jeden Samstag von zehn bis dreizehn Uhr nehmen zwei Mitglieder des Tus Altpapier an. Walter Eggersglüß springt ein, wenn jemand ausfällt, regelt den Austausch der Container, und er weist Anfänger in die Tätigkeiten ein.

„Vieles finde ich eigentlich selbstverständlich“, sagt er, „als Pensionär habe ich ja Zeit.“ Und wie fing das alles an? Vor zwölf Jahren, als das Vereinsheim renoviert wurde, pflaumte ihn ein Sportkamerad an: „Du kannst eigentlich auch mal helfen!“ Konnte er. Und weil er handwerklich geschickt ist, war die Hilfe willkommen. Seither ist er immer mittendrin.

Zur Urkunde gehörte eine Tasche mit Geschenken. Badelatschen und Badetuch für die Dusche nach dem Sport in der Männerturngruppe. Ein Notizbuch, damit keine selbstgewählte Aufgabe vergessen wird. Eine kleine Kühltasche, die flüssige Nahrung soll ja nicht warm werden. Eine Trillerpfeife, die dem Ex-Polizisten Aufmerksamkeit verschafft, wenn er Ordnung und Sauberkeit in den drei Vereinsbussen anmahnen muss. Und noch ein großer, eckiger Bleistift, den ein Handwerker einfach haben muss. Alles liebevoll ausgesucht, einerseits, andererseits sagen die Geschenke auch: „Bleib' dabei und mach' weiter, wir brauchen dich.“