Wanderausstellung „KlimaEinFluss“ des NLWKN 

Umwelt Von Redaktion | am Mi., 01.09.2021 - 16:18

WIENHAUSEN. Steigende Temperaturen, häufige Starkniederschläge und zunehmende Hochwasser - mit der Wanderausstellung „KlimaEinFluss“ will die Kommunale Umwelt-Aktion in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) die breite Öffentlichkeit entlang der Aller für dieses Thema sensibilisieren. „Wenn wir über Hochwasserschutz, Starkregenvorsorge und Katastrophenmanagement sprechen, müssen wir uns – vor allem in den Städten und Gemeinden – möglichst schnell auf die notwendigen Anpassungen fokussieren“, erklärt Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies. Die Organisatoren erklären - unzensiert und unkommentiert:

Die erschreckenden Bilder der Zerstörung und Verwüstung durch Hochwasser und Starkregen aus dem Westen Deutschlands zeigen aktuell sehr deutlich, wie verletzlich und ungeschützt der Mensch sowie seine Kultur- und Wirtschaftsgüter letztendlich sind, wenn derartige Regenmengen in kurzer Zeit fallen. Ursache dafür sind besondere Wetterphänomene, deren Auftreten sich häuft und mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht wird.

„Auch unsere Untersuchungen im Rahmen des Forschungsprojekts KliBiW führen deutlich vor Augen, dass wir uns in Niedersachsen auf häufigere und intensivere Hochwasser- und Starkregenereignisse einstellen müssen. Darum freue ich mich, dass diese wichtigen wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Wanderausstellung „KlimaEinFluss“ weitergegeben werden und die Hochwasserpartnerschaft Aller die Möglichkeit nutzt, ihre Bürger zu diesem Thema zu informieren“, so NLWKN-Direktorin Anne Rickmeyer. „Nur, wer die Gefahr kennt und richtig einschätzt, kann sich auch bestmöglich davor schützen“, ergänzt der Umweltminister.

Die Hochwasserpartnerschaft Aller wurden 2016 von 15 Städten und Gemeinden mit dem Ziel der solidarischen wasserwirtschaftlichen Zusammenarbeit gegründet. Sie umfasst die Anrainerkommunen der Aller und wichtiger Nebengewässer von Meinersen bis Verden.

Die vom NLWKN erarbeitete Wanderausstellung „KlimaEinFluss“ tourt von September 2021 bis Februar 2022 über insgesamt neun Standorte für jeweils zwei Wochen durch das Gebiet der Hochwasserpartnerschaft (HWP). Insgesamt elf Plakate informieren über die Grundlagen des Klimawandels, geben Einblicke in die zukünftigen Veränderungen der Klima- und Abflussverhältnisse in Niedersachsen und zeigen auf, was getan werden kann und woher man weitere Informationen bekommt.

Unter Moderation der Kommunalen Umwelt-AktioN UAN hat die Hochwasserpartnerschaft ein begleitendes Rahmenprogramm zur Wanderausstellung entwickelt, das auch online übertragene Fachveranstaltungen sowie die Möglichkeit umfasst, sich vor Ort an vier Standorten beim Hochwasser-Infomobil des HochwasserKompetenzCentrums (HKC Köln) über konkrete Vorsorgemöglichkeiten zu informieren.

Helfried H. Pohndorf, Maßnahmenträger der HWP Aller und Bürgermeister der Samtgemeinde Flotwedel, betont, dass es nun nach dem Zusammenschluss der 15 Kommunen längs der Aller von Meinersen bis Verden 2016 zur Hochwasserpartnerschaft und der damit verbundenen Vereinbarung eines kooperativen und solidarischen Hochwasserschutzes auch darum gehe, gemeinsam die Bürger bei ihrer Aufgabe der Eigenvorsorge zu unterstützen. „Vor diesen Extremereignissen ist kein Schutz durch die öffentliche Hand möglich, sondern jeder muss wissen, wie er vorsorgen kann und was im Notfall zu tun ist“, so Pohndorf.

„Wichtige Hinweise zur Eigenvorsorge und zum Verhalten bei Hochwasser sollen die Bürger dem Flyer der Hochwasserpartnerschaft Aller entnehmen können“, ergänzt Dr. Katrin Flasche, Geschäftsführerin der Kommunalen Umwelt-AktioN UAN. „Uns sind insbesondere auch konkrete und praktische Hilfestellungen für die Bürger zur Umsetzung der notwendigen vorsorgenden Maßnahmen wichtig.“