Warum geht das in Bayern, aber nicht hier?

Leserbeiträge Von Extern | am Fr., 20.03.2020 - 20:59

Schulen sind geschlossen, Seniorenheime lassen niemanden mehr herein, Geschäfte und Gastronomie müssen schließen. Selbst die Spielplätze sind dicht. Da hat das Virus doch keine Chance, oder? Oh doch, es muss nur in eine Ergotherapiepraxis, eine Logopädiepraxis, eine Physiotherapiepraxis oder zu Friseur gehen. Da trifft sich jetzt Jung und Alt im Wartezimmer. Bei den Behandlungen kann der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden. Schutzkleidung gibt es nicht. Atemmasken auch nicht und Desinfektionsmittel ist bestellt, kommt Mitte April.

So wichtig in normalen Zeiten eine therapeutische Behandlung oder ein Haarschnitt sein kann, jetzt ist es nicht wichtig, sondern eine überflüssige Infektionsquelle. Das Gesundheitsamt weigert sich, die Praxen zu schließen, also müssen wir weiterarbeiten. Warum geht das in Bayern, aber nicht hier? Ich möchte niemanden anstecken und auch selbst nicht angesteckt werden, aber ich möchte auch meinen Arbeitsplatz behalten. Nicht dass mein Arbeitgeber mich rauswerfen würde, es gäbe die Praxis dann einfach nicht mehr. 

Claudia B.