CELLE. Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma lesen am Donnerstag, 8. Dezember, 20 Uhr, in Halle 19 der CD-Kaserne aus dem Roman WAS WIRD ER DAMIT MACHEN?, in dem der Autor Edward George Bulwer-Lyttons, Zeitgenosse und Freund von Charles Dickens, ein buntes Panorama der viktorianischen Gesellschaft entfaltet: Finstermänner aus Londons Unterwelt, verlorene Söhne und verzeihende Väter, halbgelehrte Handwerker, stotternde Prediger, Wanderschauspieler und fahrendes Volk, zarte Kindsbräute und verliebte Ladys, die Frau in Eisengrau, Lady Frost und Pudel Toby.

Der vermögende Lord Darrell und die von ihm geliebte Lady Montfort werden ebenso Opfer hinterhältiger Intrigen wie die arme Schauspielerin Sophie und ihr Anbeter Lionel Haughton: Jasper Losely heißt der gewissenlose Dieb und Erpresser, der dafür sorgt, dass sie alle immer wieder aneinander irre werden. Hinter der rasanten Handlung voller Ränke und Volten steht für den zeitlebens politisch engagierten Autor die Frage, welche Handlungsmöglichkeiten den Menschen im gesellschaftlichen Gefüge des 19. Jahrhunderts überhaupt bleiben.

Arno Schmidts Übersetzung verleiht jeder Figur ihre eigene Sprache – eine Meisterleistung, die beim ersten Erscheinen 1971 dem Roman zu Kultstatus verholfen hat.

Eine Veranstaltung des Schlosstheaters in Zusammenarbeit mit der Arno Schmidt Stiftung Bargfeld.

Eintritt:
8,- € (Vorverkauf an der Theaterkasse)
11,- € (Abendkasse HALLE 19)