Webinar zum niedersächsischen Quartiersgesetz

Wirtschaft Von Extern | am Mo., 28.06.2021 - 16:46

LÜNEBURG/CELLE. Business Improvement Districts (BIDs) und die Regeln, die das niedersächsische Quartiersgesetz (NQG) dafür vorgibt, stehen im Mittelpunkt eines kostenfreien Webinars der IHK Niedersachsen am 8. Juli von 8.30 bis 10 Uhr. BIDs sind räumlich klar umrissene Bereiche, in denen Grundeigentümer und Gewerbetreibende gemeinsam in attraktive Angebote investieren – beispielsweise in Bänke, Blumenbeete, Sicherheit und Sauberkeit. Die Investitionen werden über eine selbst auferlegte und zeitlich befristete Abgabe finanziert. Teilnehmende der digitalen Veranstaltung erfahren, wie genau die Rahmenbedingungen sind, was Gewerbetreibende und Eigentümer zu beachten haben und wie die Zusammenarbeit mit der Kommune aussieht. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich unter www.ihklw.de/bid2021.

„Das niedersächsische Quartiersgesetz (NQG) stellt Business Improvement Districts (BIDs) auf rechtssichere Füße – und legt damit den Grundstein für ein wichtiges Instrument, um Innenstädte und Zentren attraktiv und zukunftsfähig aufzustellen“, sagt Jan Weckenbrock, IHKLW-Berater für Stadtentwicklung: „In Kombination mit dem von der Landesregierung geplanten Förderprogramm für Innenstädte über 117 Millionen Euro wird das Quartiersgesetz dazu beitragen, unsere Zentren attraktiv zu halten.“ Außerdem ergänzt Weckenbrock: „Händler und Standortgemeinschaften wissen um die Vorteile, die ein BID bringen kann. BIDs haben in anderen Bundesländern und international gerade während Corona gezeigt, wie wichtig der Zusammenhalt innerhalb einer professionell geführten Allianz ist – und welch schöne Aktionen mithilfe einer soliden und fair auf allen Schultern verteilten finanziellen Grundlage bewerkstelligt werden können. Das Beispiel der Stadt Hamburg zeigt seit mehr als 15 Jahren, dass BIDs ein wichtiges Instrument zur Aufwertung von Quartieren sein können.“

Für Fragen rund um die Veranstaltung steht IHKLW-Berater Jan Weckenbrock, Tel. 04131 742-143, jan.weckenbrock@ihklw.de, zur Verfügung.