CELLE. Das Weihnachtskonzert des Jungen Chores Celle findet traditionell am Samstag vor dem zweiten Advent statt. Es ist dem Chor stets ein Anliegen, die Vielfalt der weihnachtlichen Chormusik zu erarbeiten und im Konzert zu Gehör zu bringen. So reicht auch in diesem Jahr der Reigen der Kompositionen vom Frühbarock bis zur Gegenwart, von bekannten klassischen Werken über Kompositionen zeitgenössischer Komponisten bis zu ergreifenden populären Titeln unserer Tage. Von der Motette „Das Wort ward Fleisch“ von Heinrich Schütz bewegt sich der Chor hin zu Weihnachtsliedern, in denen die Verbindung des Weihnachtsfestes zur Natur verdeutlicht wird, die in vielen Liedern besungen wird.

Werke zeitgenössischer Komponisten wie bspw. Franz M. Herzog, John Tavener, John Rutter, Greg Gilpin oder Vytautas Miškinis öffnen danach den Blick in unterschiedliche Klangwelten und Stile. Rhythmische Perlen oder clusterartige Klanggemälde, spielerische Leichtigkeit oder spannungsreiche Intervalltechnik lassen ständig neue Bilder im Kopf entstehen. Diese Werke leiten über in einen Block mit Songs im populären Sound wie „Breath of heaven“ oder „What sweeter music“. Besonders reizvoll präsentiert sich dabei eine von Jazzharmonik durchsetzte Fassung des bekannten „O come, all ye faithful“ von Heather Sorensen.

Das adventliche Dunkel und Erwartung entwickeln sich im Verlauf des Konzerts über Aspekte des weihnachtlichen Geschehens bis hin zu der schwungvollen Aufforderung, die Geburt Jesu und das Weihnachtsfest mit großer Freude zu begehen („Run, run to Bethlehem“).

Dieses Chorprogramm beinhaltet etliche Kompositionen und Arrangements, die in Celle noch nie erklungen sind. Das Weihnachtskonzert des Jungen Chores Celle findet statt am Samstag, dem 8. Dezember um 19 Uhr in der Pauluskirche Celle. Die Leitung hat Egon Ziesmann. Der Eintritt ist frei. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.