CELLE. Klick, klack: Mit jeder Drehung präsentiert der Stereobetrachter von Ilse Paul ein neues weihnachtliches Motiv: handgearbeitete Krippen aus verschiedenen Ländern sowie winterliche Szenen. Die Krippen aus der südpolnischen Stadt Zakopane sind aus Birkenholz geschnitzt; die Rinde des Baumes bildet die Kleidung der Figuren. Diese Krippen aus der Hohen Tatra sind naturbelassen, ohne Farbe oder Lack. Ganz anders als die sehr farbig gestalteten Krakauer Krippen. In der hannoverschen Marktkirche war vor einigen Jahren eine Krippe aufgebaut, die aus 30 verschiedenen Szenen bestand – die Geschichte begann mit Adam und Eva im Paradies. Die Serie im Stereobetrachter endet traditionell mit dem großen Silvesterfeuerwerk über Hannover. Der 3D-Effekt ist bei diesen Aufnahmen besonders wirkungsvoll.

Die dreidimensionale Reise ist vom 9. Dezember 2018 bis zum 12. Januar 2019 kostenlos während der Öffnungszeiten des Kanzleicafés in der Kanzleistraße 6 zu sehen: dienstags bis sonntags von 9 bis 17 Uhr.

Krippe aus Zakopane

Adam und Eva



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.