CELLE. Im Fall der seit dem Jahr 2008 vermissten „Mandy Müller“ wurde gestern und heute durch Kräfte der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg eine Garage in der Birkenstraße in Celle durchsucht. Entsprechende CelleHeute-Informationen bestätigte die Staatsanwaltschaft Celle.

Die Maßnahme war zuvor durch das Amtsgericht Celle auf Antrag der Staatsanwaltschaft angeordnet worden, nachdem sich aufgrund neuer Hinweise und einer Neubewertung der vorliegenden Erkenntnisse der Verdacht ergab, dass sich der Leichnam von Mandy Müller bzw. ihre sterblichen Überreste unter der Betonplatte der Garage befinden.

Da bei dem Polizeieinsatz mittels eines Georadargerätes Veränderungen im Betonboden festgestellt werden konnten und ein angeforderter Leichenspürhund nach einer Probebohrung zudem „angezeigt“ hatte, wurde der Betonboden geöffnet. Die nach der Öffnung erfolgten Untersuchungen führten indes nicht zum Auffinden von Spuren oder dem Leichnam von Mandy Müller.

Auf dem betroffenen Grundstück sollen sich die Vermisste und ihr damaliger Freund zum Zeitpunkt ihres Verschwindens aufgehalten haben.

Die Ermittlungen dauern an. Weitere Angaben zum Sachverhalt können daher derzeit nicht gemacht werden.

Vermisste Mandy Müller – Ermittlungen erneut aufgenommen

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.