Weltklassik am Klavier mit Beethovens Appassionata

Musik Von Extern | am Di., 23.03.2021 - 17:18

BERLIN. Am Samstag, den 27.03.2021 um 17 Uhr veranstalten die Organisatoren der bundesweiten Reihe "Weltklassik am Klavier!" die nächste kostenfreie, virtuelle "Meet & Greet"-Veranstaltung über die Online-Plattform Zoom. Dann geht es um Beethovens populäre "Appassionata". Pianist Nikita Volov wird, zugeschaltet aus Berlin, interessante Aspekte der Sonate beleuchten, Hintergründe aufdecken und die ein oder andere Passage anspielen. Allen Gästen wird nach der Veranstaltung auf Zuschrift der Link zu Nikita Volovs  Aufnahme der "Appassionata" zugeschickt.
 
Beethovens Appassionata - Sonate Nr.23, op. 57
Diese großartige Sonate ist bis heute wohl eine der populärsten von Beethoven und begeistert nach wie vor das Publikum.  Der ihr posthum verliehene Name Appassionata scheint Programm - Leidenschaft in all ihrer Unbändigkeit und ihrem Ungestüm.  An den Interpreten stellt sie genau deshalb auch höchste pianistische Anforderungen, sowohl technisch als auch interpretatorisch, den es gilt Emotionalität, Form und Geschwindigkeit in einem ausgewogenen Verhältnis erklingen zu lassen. Man merkt der Sonate sehr deutlich an, dass Beethoven all seine kompositorischen Fähigkeiten in diesem Werk verarbeitete.

Nikita Volov
Der russische Pianist Nikita Volov wurde 1992 in der Stadt Severodvinsk am weißen Meer geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er an der "Rimsky-Korsakow" Musikschule in Pskov. Im Jahr 2006 setzte er seine musikalische Ausbildung in der Zentralen Musikschule für hochbegabte Kinder in Moskau fort. Seit 2010 studierte Nikita Volov am Tchaikovsky Staatskonservatorium in Moskau bei Professor Eliso Virsaladze wo er im Sommer 2015 sein Studium mit Auszeichnung abschloss. Sowohl solistisch als auch kammermusikalisch konzertiert Nikita Volov überall auf der Welt. So führten ihn seine Konzertreisen nach Europa, Asien, England und in die USA. Er spielte mit Dirigenten wie Teymur Goychayev, Igor Kazhdan, Boris Tewlin, Rauf Abdulaev, Aleksandr Titov und Christoph Adt. Überdies ist Nikita Volov u.a. Gewinner des "DAAD-Preis 2018".

Das Format "Meet & Greet" ermöglicht es Gästen und Künstlern sich in ungezwungener Atmosphäre virtuell zu begegnen und auszutauschen. Aber natürlich kann eine solche virtuelle Veranstaltung niemals einen Konzertbesuch oder eine CD ersetzen, da dazu die Tonqualität dieses Live-Forums nicht ausreicht. Dafür gibt es für die Gäste nach der Zoom-Veranstaltung einen Link, um die Appassionata - interpretiert von Nikita Volov - auf der Heimanlage oder aber dem Fernseher als aufwendige Live-Aufnahme zu hören.

Der Einlass zur Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr und endet um 17 Uhr. Danach ist es leider nicht mehr möglich, an der Veranstaltung teilzunehmen. Über die Weltklassik-Website http://www.weltklassik.de - Schaltfläche "ZOOM" oben links - gelangt man zur Zoom-Veranstaltung.

...