CELLE. Nach erfolgreichen künstlerischen Schaffensperioden an nationalen und internationalen Schauplätzen ist es für die galerie dr.jochim ein besonderer Erfolg, Ralph Tepel in seinem Geburtsort eine repräsentative Ausstellung zu widmen.  Das breitgefächerte künstlerische Schaffen und Wirken umspannt Malerei, Bildhauerei, Installationen, Klangkunst, Fotographie, Filmkunst, Lichtobjekte und deren Zusammenspiel.

In seinen Werken thematisiert Ralph Tepel die Gedankenfreiheit des Einzelnen, die durch die Indoktrination der globalen Datenströme des digitalen Zeitalters bedroht ist sowie das Zusammenwirken zwischen ökonomischen Zwängen und deren Machtentfaltung und die daraus resultierende Gefahr für die individuelle Freiheit und unsere freiheitliche Demokratie. Diese Thematiken verarbeitet Ralph Tepel in seinen Arbeiten hintersinnig, tiefgründig, aber auch mit Humor – immer mit dem Anspruch an die Bereitschaft des Betrachters, sich dem Werk gedanklich zu nähern.

Eröffnet wird die Ausstellung am 24. Juni um 17 Uhr.

Weitere Infos unter www.galerie-jochim.de

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.