CELLE. „Gemeinwohl im Fokus – Die Zeit ist reif für einen Wertewandel in Wirtschaft und Gesellschaft“: Zu diesem Thema lädt die Celler Regionalgruppe der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) zu einer Vortragsveranstaltung mit Christian Felber aus Wien, dem Gründer der Gemeinwohl-Ökonomie, am Mittwoch, 29.03.2017, in die Celler Kreuzkirche, Windmühlenstrasse 45, ein. Einlass ab 19.00 Uhr.

Was ist die Gemeinwohl-Ökonomie und was sind ihre Ziele? Kann sie auch in Celle und Region umgesetzt werden? Diese Fragen sollen an dem Abend im Mittelpunkt stehen. Ziel dieser alternativen und ethischen Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) ist es, in einem demokratischen Prozess und im Sinne unseres Grundgesetzes eine Wirtschaftsform zu etablieren, bei der das Gemeinwohl an erster Stelle steht. Nach dem Vorbild der von Felber initiierten „Gemeinwohl-Modellregion Salzburg“ wünscht sich die Celler GWÖ Regionalgruppe einen kommunalen Gesetzesrahmen für eine „Gemeinwohl-Region für die Stadt Celle und für den Landkreis Celle“.

„Unternehmen, die in ihrem Betrieb mit Eigenverantwortung, Mitbestimmung und Transparenz die Arbeitsfreude der Mitarbeiter fördern und gesellschaftlich für soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit eintreten, erwerben sich als Mitglied der GWÖ mit einer jährlichen Gemeinwohlbilanz ein besonderes Vertrauen bei ihren Kunden und in der gesamten Gesellschaft. Die Sparda Bank in München oder die Firma VAUDA aus Obereisenbach mit 500 Mitarbeitern, deren Gründer Albrecht von Dewitz aus Celle stammt, praktizieren u. a. die Gemeinwohl-Ökonomie und sind dabei ausgesprochen erfolgreich. In 25 Ländern wird die Gemeinwohl-Ökonomie angestrebt und inzwischen wurde in Berlin der deutsche GWÖ-Verein gegründet“, berichtet Christian Felber.

Im Koalitionsvertrag in Baden Württemberg zwischen Grünen und der CDU wird die Gemeinwohl-Ökonomie finanziell gefördert und in landeseigenen Unternehmen im Rahmen eines Modells praktiziert. Die Gemeinwohl-Ökonomie Regionalgruppe in Celle wünscht sich dies auch für Niedersachsen.

Mit Unterstützung des Kirchenvorstands stellt Pastorin Carola Beuermann die Celler Kreuzkirche für die Veranstaltung zur Verfügung. Die Leiterin der Volkshochschule Celle, Liane Steinke, wird die Moderation übernehmen. Die Politik in Celle hat sich für die Idee der GWÖ ebenfalls interessiert gezeigt. Bezirksbürgermeister Dr. Jörg Rodenwaldt (SPD) hat sich bereit erklärt, ein Grußwort an die Zuhörer zu richten.

Im Anschluss an den Vortrag von Christian Felber wird allen Zuhörern Gelegenheit gegeben, Fragen an den Gründer der Gemeinwohl-Ökonomie zu stellen. Die ehrenamtlichen Veranstalter laden zu einer Diskussion nach dem sogenannten fish-bowl-Modell ein.

Seit Gründung der GWÖ-Regionalgruppe Celle vor drei Jahren verzeichnet die Gruppe einen kontinuierlichen Zuwachs an ehrenamtlichen Mitakteuren. Sie wünschen sich viele interessierte Besucher für diese von ihnen organisierte Veranstaltung am Mittwoch, 29.03.2017 in der Kreuzkirche Celle (Einlass 19.00 Uhr). Der Eintritt ist frei. Da die Arbeit in Celle weitergehen soll und Geld immer eine Rolle spielen wird, wünscht sich die Celler Regional-Gruppe der GWÖ Spenden von den Menschen, die sich eine ethische Wirtschaft wünschen.

Vortrag Gemeinwohl-Ökonomie in Celle

Christian Felber.

Christian Felber.

Foto: Bernd Hofmeister

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.