HANNOVER/CELLE. Nach dem sensationellen 8:1-Sieg über die Damen vom SC Victoria Hamburg, konnten die Westerceller Nordliga-Damen gegen den TC GW Gifhorn ebenso wenig punkten wie gegen den Tabellenführer vom DTV Hannover II. Schon am Himmelfahrtstag musste das Team auf seine etatmäßige Nummer eins, Kathrina Knöbl, und Nummer drei, Steffie Reimchen, verzichten, so dass alle Stammspielerinnen eine bzw. zwei Positionen nach oben rutschten. Verstärkt wurde das Team mit Marleen Tilgner, Ann-Sophie Funke, Greta Ehlers und Paula-Marie Brandes um Seline Koch und Joelle Leihbacher. Die Punkte holten Tilgner an eins im Einzel als auch im Doppel zusammen mit Koch, den dritten Punkt fuhren Brandes und Leihbacher in einem hart umkämpften Match in drei Sätzen ein.

Ebenfalls ersatzgeschwächt ohne Reimchen und Brandes traten die Damen nur zu fünft beim Tabellenersten DTV Hannover II am darauf folgenden Sonntag an. Gegen die hannoverschen Spielerinnen der Leistungsklasse eins spielten sowohl Knöbl als auch Tilger an eins und zwei starke Matches, die jeweils erst im Matchtiebreak entschieden wurden. Hier bewiesen beide Westercellerinnen starke Nerven und holten beide Punkte für Westercelle. Funke, Ehlers und Koch blieben jedoch sieglos und auch die anschließenden Doppel gingen an Hannover. Trotzdem liegt das Team auf dem 4. Tabellenplatz und wird am 25. Juni zuhause gegen Schlusslicht Bremer TC von 1912 hoffentlich mit einem Sieg den Verbleib in der Nordliga klar machen.

Kathrina Knöbl und Marleen Tilgner: Foto: A. Schoeps

Kathrina Knöbl und Marleen Tilgner: Foto: A. Schoeps

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.