CELLE. Nach dem 5:1 -Sieg auswärts über Havelse erwarteten die Westerceller Oberligamannschaft am Wochenende die Damen vom SVE Wiefelstede. Es wurden hochklassige, enge Spiele.

In Runde eins schlug zunächst Steffi Reimchen gegen Xenia Jeromin auf, die mit ihren gerade mal 13 Jahren im ersten Satz kraftvoll aufspielte und ihn auch für sich entschied. Immer noch eng im zweiten Satz, spielte Reimchen zu Ende des Satzes ihre Erfahrung aus und holte Satz zwei für Westercelle. Der Matchtiebreak blieb spannend bis zum Schluss, letztendlich mit weniger Fehlern bei der Wiefelsteder Spielerin.

Gleichzeitig spielte Chelsea Seidewitz gegen Leonie Müller einen guten ersten Satz mit deutlichem Ausgang (6:2). Alles stand auf Sieg, zumal Seidewitz auch in Satz zwei zunächst 4:1 führte. Es riss der Faden, Müller kam heran und erspielte sich einen engen zweiten Satz ( 5:7). Im entscheidenden Matchtiebreak war die Partie lange ausgeglichen. Letztendlich musste Seidewitz ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren.

Im Spitzeneinzel traf Ann-Sophie Funke, die erstmals in der Oberliga an der Position eins spielte, auf die an der Base Hannover trainierende Merle Herold. Gingen noch im letzten Jahr bei einem Aufeinandertreffen der beiden Spielerinnen beide Sätze sang- und klanglos an Herold, sollte es dieses Mal spannend werden. Bereits im ersten Spiel konnte Funke die Gegnerin breaken und brachte ihr eigenes Spiel zum 2:0 durch. Ab hier waren die Spiele alle eng, mehrfach über Einstand auf beiden Seiten. Aber es schien so, dass sich Herold im entscheidenden Moment mehr auf sich besann und den Satz nach Hause holte. Funke ließ sich dadurch nicht entmutigen und kämpfte weiter. Die Chance auf einen Matchtiebreak war zum Greifen nahe, als die Gegnerin doch den entscheidenden Punkt zum 5:7 gegen Westercelle machte.

Zur gleichen Zeit erwische auch Greta Ehlers gegen Alexandra Feldhaus einen schlechteren Start und gab Satz eins knapp ab. In Satz zwei spielte sie hoch konzentriert und erzwang viele Fehler der Gegnerin (6:1) , so dass auch hier der Matchtiebreak entscheiden musste. Sie machten es beide spannend, letztendlich hieß die Siegerin Greta Ehlers – 1:3 nach den Einzeln.

Ein Remis war noch drin. Und hier bewiesen die Westerceller Spielerinnen einmal mehr ihre Doppelstärke: „Unsere Mädels stecken nie auf. Ich schätze ihren Kampfgeist, gerade auch, wenn sie zurück liegen. Und im Doppel sind sie schon gut,“ lobte Trainer Steve Williams seine Truppe. In der Formation Reimchen/ Seidewitz im zweiten Doppel und Funke / Ehlers im ersten Doppel hielten sie ihre Gegnerinnen immer auf Abstand. Mit dynamischen Ballwechseln, die die Zuschauer begeisterten, holten sich beide Teams ihre Matches deutlich zum Endstand 3:3. Am 28.01. findet um 11 Uhr das nächste Heimspiel gegen den TSC Göttingen statt.

Landesligadamen verlieren gegen TV Sparta 87 Nordhorn

Obwohl die Gegnerinnen aus Nordhorn nur zu dritt angereist waren und daher bereits zu Beginn der Begegnung zwei Matchpunkte kampflos an Westercelle gegangen waren, sollten es die einzigen Punkte bleiben. Westercelle startete mit Nicole Nürge an eins , Zoe Michelle Schmidt an zwei, Michelle Oestmann an drei und Joelle Leihbacher an vier, deren Gegnerin nicht angereist war. Neben der erfahrenen Nürge starten in dieser Saison in der Landesligamannschaft fast ausnahmslos junge Spielerinnen, die motiviert weitere Matcherfahrungen in dieser Liga sammeln und frei aufspielen sollen, so die Trainer Steve Williams und Thomas Masur.

Die gegnerische Mannschaft aus Nordhorn machte es den Westerceller Spielerinnen nicht leicht. Trotz guter kämpferischer und spielerischer Leistungen holte sich die Nordhorner Mannschaft alle Einzel. Im einzigen zu spielenden Doppel verstärkte Sandra Krueger das Team und trat mit ihrer langjährigen Doppelpartnerin Nicole Nürge an. Doch auch hier behielt Nordhorn die Oberhand. Am 27.1. schlägt die Mannschaft auswärts beim TC Stelle auf und hofft auch hier weitere Erfahrungen und Punkte zu sammeln.

Herren mit Sieg über Nienhagen

Im zweiten Punktspiel dieser Saison holten die Westerceller Herren den zweiten Sieg. Während Felix Dörr, Rene Kahre und Daniel Bruderek ihre Matches deutlich nach Hause brachten, musste Neuzugang Artur Deister seinem Nienhägener Gegner zum Sieg gratulieren. Im Anschluss gingen ebenfalls beide Doppel an Westercelle. Damit steht das Team auf Platz eins ihrer Staffel in der Regionalliga. Am 11.2. geht es hier um 11 Uhr weiter mit dem ersten von drei Heimspielen in Folge, zunächst gegen den TUS Eschede

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.