CELLE. Die Fraktion WG/Die PARTEI hat jetzt die Stadtverwaltung Celle um eine Stellungnahme zur Entwicklung der Schleusen in Stadt und Landkreis gebeten. Zur Begründung heißt es in dem Antrag, der vom WG-Fraktionsvorsitzenden Torsten Schoeps, WG-Geschäftsführerin Alexandra Martin und Ratsherr Dirk Gerlach (Die PARTEI) unterzeichnet ist: „Der Celler Hafen wurde neu gestaltet. Bei der Planung wurde von der weiteren Nutzung des Hafenbeckens durch gewerbliche und Freizeitbootsführer ausgegangen. Diese Aktivitäten könnten nach der Nichtsanierung zum Erliegen kommen. Der Bund hat eine Sanierung der Schleusen abgelehnt. Betroffen davon ist nicht nur die gewerblichen und private Schifffahrt, sondern gerade auch die Landwirtschaft. Durch die faktische
Rückgängigmachung der Schleusen ist auch die Höhe des Wasserspiegels betroffen. Dieser wird in den nächsten Jahren erheblich sinken und die Nutzbarkeit der Böden verändern und einschränken.

Folgende Fragen richtet die Fraktion an OB Dr. Jörg Nigge:
1. Welches Vorgehen ist geplant, um der beschlossenen Nicht-Sanierung der Schleusen entgegen zu
wirken? Was wird die Stadt unternehmen, um die Schleusen zu erhalten?
2. Wie wirkt sich die zukünftige Nichtbefahrbarkeit der Aller auf die Entwicklung des Celler Hafens aus?
3. Wie sind die Auswirkungen auf die landwirtschaftlichen Betriebe in und um Celle? Wie sieht die Stadt die weitere Entwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe im Hinblick auf eine Senkung des Wasserspiegels?
4. Ergeben sich weitere Auswirkungen? Inwieweit ist hier ein gemeinsames Vorgehen mit dem Landkreis notwendig und ggf. vorgesehen ?
5. Wie ist die derzeitige Position des Landes Niedersachsens zu der dargestellten Problematik?





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.