WG/Die PARTEI wollen Areal an der Braunschweiger Straße schnellstmöglich entwickeln

CELLE. Die Fraktion WG/Die PARTEI im Rat der Stadt Celle hat jetzt einen Antrag an die Stadt formuliert, in dem die Verwaltung darum gebeten wird, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Planung für den Bereich Braunschweiger Straße (190126be_Plan ehem. bachl), ehemals Bachl, realisiert werden kann.

Zur Begründung schreiben Fraktionsvorsitzender Thorsten Schoeps, Fraktionsgeschäftsführerin Alexandra Martin und Ratsherr Dirk Gerlach:
"Der Eigentümer des Grundstücks Braunschweiger Heerstraße 100 in Altencelle, ehemals das
Firmengelände Bachl, plant die Entwicklung dieses Geländes. Hierzu haben bereits Gespräche mit der Stadt stattgefunden. Zurzeit liegt kein Bebauungsplan für dieses Gebiet vor. Es handelt sich bei dem hier zu entwickelnden Gelände um ein Gebiet mit einer Größe von etwa 80.000 Quadratmeter. Der Eigentümer plant eine Entwicklung von Wohnbebauung und einen Gewerbeanteil. Die Wohnbebauung würde den überwiegenden Teil des Grundstücks in Anspruch nehmen, abgegrenzt nach vorne zur Braunschweiger Heerstraße mittels kleiner Werkhallen für kleine Handwerksbetriebe.

Den Abschluss Richtung stadtauswärts soll ein kleiner „Marktplatz“ bilden. Hier wollen sich wohl gerne Edeka, Rossmann und Aldi ansiedeln. Interessiert ist auch noch ein Fitnesscenter.  Eventuell könnte auch noch ein kleines Bistro angedacht werden. Hinzukommen sollen noch Büroräume für ein in Celle ansässiges Unternehmen, das dringend Bedarf an erheblichem Büroraum hat und dies bisher in Celle nicht realisieren konnte. Zum besseren Verständnis ist die Entwurfsplanung für das Gelände beigefügt.

Eine solche Entwicklung wäre eine Win-Win Situation für die Bürgerinnen und Bürger von Altencelle, der Stadt, des Büroraum suchenden Unternehmens und dem Eigentümer. Bisher liegt eine zergliederte Einkaufsstruktur in Altencelle vor. Angedacht war bereits vor der Erstellung des neuen Sparkassengebäudes Altencelle, dass sich dort so etwas wie ein Einkaufsplatz mit den verschiedenen Großmärkten auf einer Seite von Altencelle bietet. Da dies nicht gelang, besteht weiterhin Bedarf an einer zusammengefassten Einkaufsstruktur. Gleichfalls würde dem Wunsch der Stadt nach Erschließung eines weiteren Baugebiets Rechnung getragen und den Bürgerinnen und Bürgern damit die Gelegenheit gegeben, den Wunsch nach einem eigenen Heim als Neubau zu verwirklichen.

Die Firma könnte ihre Kapazitäten ausdehnen und Arbeitsplätze blieben in Celle. Die Einkaufsmöglichkeiten in Altencelle wären optimiert. Da es bisher nicht zu einer Einigung zwischen der Stadt und dem Eigentümer gekommen ist und die Planung zur weiteren Entwicklung von Altencelle nach unserem Dafürhalten mehr als positiv ist, soll kurzfristig ein Einvernehmen zwischen den Beteiligten hergestellt und dann die Planung vorangetrieben werden. Die erforderlichen Schritte sind von der Verwaltung umgehend einzuleiten."