BERGEN. Die Wählergemeinschaft Bergen hat am 26. Juli einen schriftlichen Antrag an den Bürgermeister der Stadt Bergen geschickt. Darin beantragt sie, den Neubau für eine Internationale Begegnungsstätte (Rundschau berichtete) nicht in der Stadtmitte  vorzunehmen. Es biete sich die Möglichkeit, das Hotel Seminaris am Ziegeleiweg zu erwerben. Ein Angebot liege der Verwaltung bereits vor. 40 Betten, Küche und Seminarräume stünden dort zur sofortigen Nutzung bereit.

Die finanzielle Deckung entspricht laut WG dem Eigenanteil der Fördermittel. Die Möglichkeiten
für einen Um- und Ausbau seien auf dem Gelände vorhanden. Die Stadtflächen am Weinberg
und möglicherweise die Einbeziehung der alten historischen Molkerei sollten nach Ansicht der WG jedoch weiter im Fokus bleiben.

Als Gründe für ihre Bestrebungen nennen die Mitglieder der Wählergemeinschaft die geringere finanzielle Belastung und die Möglichkeit der sofortigen Nutzung des Hotels am Grüngürtel,
der mit Tourismus bereichert werden soll.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.