Log empty
Familienanzeigen Stellenmarkt

Celle

„Wie eine große Familienfeier“ – Musik für jeden Geschmack beim fünften Celler Stadtfest

16.09.2018 - 13:40 Uhr     Jan-Patrick Biedermann    0
Fotos: Peter Müller

CELLE. Zum mittlerweile fünften Mal feierte Celle das „Celler Stadtfest“. Freitag und Samstag waren auf drei Bühnen über 40 verschiedene Bands, Musik-Acts und DJs mit einer engen Verbindung zu Celle zu sehen. Trotz der sorgenvollen Blicke in den Himmel am Samstagmittag blieb die Innenstadt bis auf wenige Tropfen trocken, sodass die vollen zwei Tage musiziert werden konnte. Auch in diesem Jahr waren wieder über 300 ehrenamtliche Helfer im Einsatz, um einen möglichst glatten Auf- und Ablauf zu gewährleisten und den Gründern des Celler Stadtfests Wolfgang Reichert und Bernd Wengeler unter die Arme zu greifen. „Für mich ist das Celler Stadtfest wie eine große Familienfeier“, so Reichert.



Für musikalische Unterhaltung sorgten drei Bühnen mit verschiedenen Musikrichtungen. Auf der Bühne am Schloss war hauptsächlich ruhige Musik verschiedener Genres zu Hause. „Im Vergleich zum vorherigen Jahr hat die Stimmung am Schloss zugenommen. Letztes Jahr war es manchen Besuchern zu ruhig auf der Schlossbühne, das hat sich dieses Jahr geändert. Außerdem ist dieses Jahr mehr Vielfalt auf den Bühnen zu finden. Es wird für alle etwas geboten“, meint Michael Höster, der seit fünf Jahren zu den Helfern des Stadtfests gehört. Für das Highlight auf der Schlossbühne sorgte am Freitag die Band Reggaedemmi. Die Gäste haben sich dieses Jahr merklich länger an den Bühnen gehalten“, sagt Reichert. Auch am Samstag konnten unter anderem „Mutz & the Blackeyed Banditz“ für Stimmung auf dem, laut Höster, wohl schönsten Platz des Stadtfests sorgen. Besonders auf der Schlossbühne – am Samstagvormittag hörte man Kinder und Jugendliche musizieren, darunter der „Jugend Band Workshop“ der Celler Rockmusik Initiative und die „Big Band der IGS Celle“.

Die gesamte Palette der Rockmusik war auf der Bühne der Stechbahn anzutreffen. Angefangen mit leichtem Rock ging es bis in die Abendstunden zur harten Rockmusik des Trios „Volter“. Wer eine breite Mischung aus Indie und Rap über Elektro bis Drum’n’Bass und Dancehall hören wollte, war auf der Bühne am Markt am Besten aufgehoben. Bekannte Gesichter wie „Stunnah“ oder „ThePetebox“ luden zum Feiern vor der Bühne ein.

„Durch den Waffelverkauf war ich beide Tage beim Stadtfest und konnte viel Zeit an den beiden Bühnen der Innenstadt verbringen. Die Stimmung war vor allem an der Marktbühne sehr ausgelassen und die Stechbahn war voller als im Vorjahr. Auch das Organisationsteam kann ich für diesen reibungslosen Ablauf nur loben“, beschreibt Marcel Seelkopf die zwei Tage. Auch der Familienvater Höster äußert sich positiv zum diesjährigen Ablauf: „Es läuft alles strukturiert und entspannt ab. Mittlerweile hat sich eine Routine abgezeichnet, wodurch die Vorbereitung glatt abläuft“.

Mit „Castle Kids“, dem diesjährigen Angebot für Kinder an der Celler Schlossbühne, kamen auch die jüngsten Besucher nicht zu kurz. Mit Programmpunkten wie Lenas kreativem Bastelparadies, Zirkus Knalltüte, einem Stelzenläufer, einer Pantomime und weiteren Attraktionen wurde das Kinderangebot in diesem Jahr erweitert. Pia Ritzmann, die am Freitag vor den Bühnen mitfeierte, bilanziert für sich: „Die Musik und die Stimmung war super. Ich hatte auf dem Celler Stadtfest jede Menge Spaß“.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.