CELLE. Am Dienstagnachmittag, zwischen 12:45 und 17:00 Uhr, wurden insgesamt 16 Bürger und Bürgerinnen, überwiegend älter als 70 Jahre, von unbekannten Telefonbetrügern angerufen, die sich als Kriminalbeamte bzw. -beamtinnen der Polizei Celle ausgaben. Die angezeigte Telefonnummer ähnelte durch technische Manipulation der veröffentlichten Rufnummer der örtlichen Polizeidienststelle. Unter dem Vorwand, dass ein Einbruch in der Nachbarschaft stattgefunden habe, erkundigten sich die Betrüger nach den Vermögens- und Lebensverhältnissen und fragten, ob sich Wertgegenstände im Haus befänden.

Die Angerufenen, die vorwiegend im Bereich Klein Hehlen, Hehlentor und Blumlage wohnen, reagierten richtig, beendeten das Gespräch und informierten die Polizei. Zu einem Schadenfall ist es nicht gekommen. Die Polizei bestreifte in der Folge die genannten Wohngebiete verstärkt.

Die Polizei gibt folgende Verhaltenstipps:

– Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über Wertgegenstände und Ihre persönliche Situation
– Bei Anrufen angeblicher Amtspersonen, aber auch Verwandter (z.B. Enkel in finanzieller Notlage) oder Gewinnmitteilungen, rufen Sie nicht die vom Anrufer genannte oder eine ggf. im Anrufspeicher vorhandene, unbekannte Telefonnummer zurück, um den Sachverhalt zu klären.
– Beenden Sie das Gespräch, informieren Sie sofort über den Notruf 110 Ihre örtliche Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Die Polizei betont, die betrügerischen Anrufe stünden in keinem Zusammenhang mit einer möglichen Einbruchsgefährdung. Sollten noch weitere Bürger und Bürgerinnen von einem falschen Polizeibeamten angerufen worden sein, so mögen sie sich bitte an die Polizei in Celle unter der Rufnummer 05141/277-0 wenden.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.