JEVERSEN/WIETZE. Die Feuerwehren Jeversen und Wietze mussten heute erneut zu einer beschädigten Gasleitung im Ortsteil Jeversen ausrücken. Wir meldeten in unserer App sowie den Facebook-/Twitter-Kanälen.

Im Kreuzungsbereich Im Reihern / Bundesstraße 214 kam es bei Erdarbeiten zu einer Leckage. Die umliegenden Häuser mussten umgehend geräumt und der Bereich gesichert werden. Eine Löschbereitschaft wurde seitens der Feuerwehr eingerichtet.

Der Energieversorger war nach kurzer Zeit vor Ort. Zum Schließen des Lecks musste jedoch noch eine Spezialfirma hinzugezogen werden, sodass sich der Einsatz und die Sperrung der B 214 über mehrere Stunden hinzog. Der Schaden war mittig unter der Bundesstraße.

Im Einsatz waren neben einem Rettungswagen des Deutsches Rotes Kreuzes jeweils zwei Fahrzeuge der Ortsfeuerwehren Jeversen und Wietze mit 17 Einsatzkräften. Die Polizei leitete den Verkehr um. Da die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind, kommt es auch weiterhin zu Beeinträchtigungen.

Infos/Fotos: Torsten Beyersdorff

Erneut Gas-Alarm in Wietze bei Glasfaser-Arbeiten

Glasfaserausbau in Wietze: Generalunternehmer reagiert auf Kritik

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.