CELLE. Das warnende Piepen eines Rauchmelders, Brandgeruch und leichter Rauch aus einem Fenster. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz dringt in eine Wohnung ein, nach kurzer Zeit Entwarnung, es brannte ein Kochtopf. Einen Augenblick später wird ein qualmender Topf aus der Wohnung getragen und die Wohnung anschließend mit einem Drucklüfter belüftet. So die Kurzfassung eines Einsatzes am Sonnabend gegen 17:40 Uhr im Celler Drosselstieg, aber auch Szenen die sich regelmäßig in Celle wiederholen. Der Appell der Feuerwehr: Lassen Sie ihr Essen auf dem Herd, Kerzen und offene Feuer nicht unbeaufsichtigt. Denn was hier noch glimpflich verlief, kann zum Wohnung- und Gebäudebrand führen. Menschenleben sind auch bei kleinen Bränden in Gefahr. Kurios in diesem Fall: Erst gegen 23:30 Uhr kam der Bewohner zurück und wollte einen „Einbruch“ anzeigen; seine Wohnung wäre verwüstet und der Herd würde vor der Tür stehen. Nach Aufklärung der Polizei hat der Mann dann doch von einer Anzeige abgesehen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.