Wietzenbruch und SVO beschließen Kooperationsvertrag zum Glasfaserausbau

Wirtschaft Von Extern | am Fr., 14.08.2020 - 16:37

CELLE. Mittels einer Kooperationsvereinbarung wollen der Ortsrat von Wietzenbruch und der regionale Telekommunikations- und Energieanbieter SVO den Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes im Celler Ortsteil Wietzenbruch umsetzen. Sobald sich mindestens 40 Prozent der Hauseigentümer für einen Glasfaser-Internetvertrag mit der SVO entschieden haben, soll der Ausbau des Netzes beginnen, wie das Unternehmen mitteilt.

„Wir freuen uns, dass wir mit der SVO einen leistungsstarken Partner für den Glasfaserausbau und schnelles Internet für unseren Ortsteil gewinnen konnten. Die Bürgerinnen und Bürger werden von der zukunftsweisenden Glasfasertechnologie nur profitieren“, sagt Ortsbürgermeisterin Gerda Kohnert. Gemeinsam mit verschiedenen Multiplikatoren aus Politik und Vereinen sowie privaten Befürwortern will sie sich für das Projekt einsetzen. Auch Michael Urbach, Technischer Leiter in der SVO-Gruppe, befürwortet den geplanten Glasfaserausbau in zweierlei Hinsicht: „Für mich wäre der Ausbau eine Win-Win-Situation, da ich zum einen bei der SVO beschäftigt bin und von der Qualität unserer Arbeit überzeugt bin und zum anderen, da ich selbst mit meiner Familie in Wietzenbruch lebe und wir unbedingt verlässliche und hohe Internetverbindungen benötigen.“

Das Angebot der SVO umfasst verschiedene Internetpakte für Privat- und Geschäftskunden mit Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit pro Sekunde im Up- und Download, sowie Premium-IPTV und Telefonie. „Die Glasfasertechnologie bietet maximal mögliche Bandbreiten im Up- und Download. Selbst wenn mehrere Personen eines Haushaltes gleichzeitig hohe Datenmengen im Internet abrufen, bleibt die Bandbreite stabil. Weiterhin ist die Glasfaser kaum störanfällig im Vergleich zum bisherigen Kupferkabel. Nutzer erhalten genau die Bandbreiten, die sie vertraglich vereinbart haben“, betont SVO-Geschäftsführer Holger Schwenke.

Die Kooperationspartner wollen Hand in Hand die Bürger informieren und die Mindestquote an Vertragsabschlüssen so schnell wie möglich erreichen, damit im Anschluss der Ausbau zügig umgesetzt werden kann. Dazu ist zunächst eine Informationsveranstaltung vor Ort geplant. Sobald der Termin feststeht, will die SVO die Hauseigentümer informieren. Der Vorteil eines Vertragsabschlusses innerhalb der Vorvermarktungsphase besteht laut dem Unternehmen darin, dass "der Glasfaserhausanschluss bereits im Internetvertrag integriert ist und keine zusätzlichen Kosten anfallen".

Alle Informationen zum geplanten Glasfaserausbau in Wietzenbruch sowie zu den Online-Verträgen hat die SVO auf ihrer Internetseite www.svo-net.de/wietzenbruch hinterlegt. Für weitere Fragen steht der SVO-Kundenservice unter der Telefonnummer 05141 21 96 27 16 und per E-Mail unter internet@svo.de zur Verfügung.