BERLIN/WINSEN. Auch wenn das Winsener Unternehmen Villmann vor Ort nur wenig in Erscheinung tritt, habe es ein umfangreiches Leistungsspektrum und agiere international. Als Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion und des Kreistagsausschusses Wirtschaft, Verkehr und Tourismus traf sich Torsten Harms jetzt mit Ines Villmann-Doll, Bodo Villmann, Firmengründer Manfred Villmann und Hans-Günther Grunke (CDU Winsen) auf der internationalen Messe InnoTrans in Berlin. Das Winser Unternehmen stellte sein Leistungsspektrum und die Innovationskraft rund um Radsätze und Sanierung von Eisenbahnwagen, Gleisbremsen, die Reinigung von Kesselwagen und viele weitere Tätigkeiten rund um den Eisenbahnbetrieb dar. „Bei unseren Kunden und Partnern sind wir national und international gut aufgestellt“, unterstreicht Manfred Villmann, der die Villmann Gruppe mit acht eigenständigen Unternehmen gegründet hat.

„Wir können stolz sein, ein solches marktführendes Unternehmen im Landkreis zu haben“, so Harms, der auch in der Zukunft den Draht zu dem Winsener Unternehmen halten will, auch, aber nicht nur, weil sein Herz als gelernter Eisenbahner bei einem solchen eisenbahnnahen Unternehmen höher schlage.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.